Kaffee oder Tee? Warum nicht beides?

In der französischen Revolution erkannte man die Anhänger verschiedener Stände an ihren Getränken: der Adel trank Schokolade aus kleinen Tässchen, die Intellektuellen Bürger in den Cafes tranken literweise Kaffee. Wer damals Tee trank – das weiß ich nicht. Vermutlich nicht die Franzosen. Auch heute gibt es wieder Linien, an denen sich erkennen läßt, wer sich…

Bewerten:

Danke fürs Mitdenken!

Es ist vielleicht ein Münchner Problem: dadurch, dass die Geschäfte bei uns um 20 Uhr schliessen, bleibt oft nur der Samstag zum Einkaufen. Sowohl für Lebensmittel als auch alles andere. Wer jedoch nicht abends vor leeren Regalen stehen will, muss früh los. Jetzt kommt das Dilemma: Wer nicht mit den Lebensmitteltüten weiter shoppen will, muss…

Bewerten:

Berg(e) Essen auf dem Tollwood

Tollwood ist eigentlich nicht ein, sondern drei Festivals: es ist ein Konzert- und Eventfestival, es ist ein bunter Markt mit vielen Ständen und es ist ein Foodmarkt. Bei den Konzerten geh ich immer in die „Tief im Wald Bar“, da ist meistens etwas los und meistens gefällt mir die Musik richtig gut. Kostenlos spielen Bands…

Bewerten:

Kleingeld für große Ziele

Ich bin eigentlich kein großer Freund des Spendens. Zu viele benutzen es als modernen Ablasshandel: 100 Euro an Weihnachten auf das Konto einer Hilfsorganisation schaffen ein gutes Gewissen und das Gefühl, seinen Teil zur Beseitigung der Probleme auf der Welt getan zu haben. Aber ganz so einfach funktioniert das nicht, leider. Ich finde es besser, …

Bewerten:

Quality Time und ein Tofugericht

Von Claudia Shanti Ganz wichtig in der kalten Jahreszeit ist, dass wir uns Oasen schaffen, die uns fröhlich stimmen und Wohlgefühle auslösen. Ich gehe zum Beispiel, wenns richtig zapfig wird, einfach ins Bikram Yoga, das ist Yoga in einem 38 Grad heissen Raum. Da kommt sofort Summerfeeling auf. Wenn ich mich nicht bewegen mag, tuts…

Bewerten:

Glück ist essbar

Von Claudia Shanti Nun ist sie da, die nasskalte grautrübe Jahreszeit, der Vorwinter…November seit eh und je mein ungeliebtester Monat . Gerade noch ist man an der Isar flaniert und hat den Herbst in allen Farben genossen und dann kommt er: Der Nebel des Grauens. Darum experiementiere und feile ich seit Jahren am Glücksrezept für…

Bewerten:

Frühstück für die netten Nachbarn

  Man merkt, ich hatte ein paar Tage frei und so konnte ich mir die Zeit nehmen, auf einem Pressetermin das neue Frühstück im [a]dress-Restaurant des Indigo Hotel in Derendorf zu genießen. Auf Reisen ist das Hotel Frühstück immer eins der Highlights für mich – und so war dieser kleine Test auch ein bißchen Urlaub…

Bewerten:

Brunch im Düsseldorfer Hausmanns

Ich war ja schon mehrfach im Hausmanns essen, am Abend, es gab nie etwas auszusetzen. Deswegen hab ich mir gefreut, auch einmal den Brunch kennenzulernen. Ich hatte sehr lieben Besuch und dem wollte ich was bieten. Der Brunch hat einen guten Ruf in Düsseldorf. Ich ich nehm es gleich vorweg: zurecht, wenn auch mit einigen…

Bewerten:

Amsterdam – da muss ich nochmal hin

Bald bin ich weg aus NRW. Aber ich werde versuchen, regelmäßig wiederzukommen, denn eins hab ich (unter anderem) echt lieben gelernt hier: die Nähe zu Belgien, Frankreich und vor allem zu Holland. Amsterdam ist wirklich nur eine Katzensprung entfernt und es war wunderschön, einfach für einen Tag in diese quirlige Metropole zu fahren und sich…

Bewerten:

Neuer Twist für alte Gerichte

Ich liebe es, Kochbücher zu lesen. Manchmal koche ich was nach, manchmal nehme ich es mir nur vor. Aber das Buch von Max und Eli Sussmann hab ich schon rauf und runter gekocht. Die haben es einfach drauf. Ich hab das Buch in einer Buchhandlung in Tel Aviv gefunden, ich war eigentlich auf der Suche…

Bewerten:

Barbara: einmal mies fühlen für 3,80 bitte

Ich habe in meinem Leben schon viele Frauenzeitschriften gelesen. Hab gelacht über absurde Sextipps und noch absurdere Beziehungstipps, hab Modeempfehlungen mal angenommen und mal vehement abgelehnt. Hab Magazine mit Sport-DVDs gekauft und dann nie ausprobiert. Diäten in Erwägung gezogen. Und verworfen. Ich habe mich geärgert über das Frauenbild mancher Zeitschriften, gelacht über andere, mich gefreut…

Bewerten:

Allmählich wirds albern

Vielleicht bin ich zu unsensibel, vielleicht fehlt mir ein Empör-Gen, aber es ist mir völlig unbegreiflich, warum jetzt bei allem sofort immer mit der dicksten Keule draufgehauen werden muss. Der neueste Aufreger sind Milchflaschen der Firma Müllermilch. Versehen mit Pinups im Stil der 50er Jahre. Leichtbekleidet sitzen sie auf Bananen oder räkeln sich um Schokostücke….

Bewerten:

Tu was Gutes, iss was Gutes – mit Fernsehkoch Fadi Alauwad

Was verbindet mehr als Essen? In den 50er Jahren waren die ersten Gastarbeiter Italiener. Die wurden am Anfang von der deutschen Bevölkerung genauso skeptisch beäugt wie jetzt die Syrer. Und, wie haben sie unsere Herzen gewonnen? Genau. Mit ihrem fantastischen Essen. Mittlerweile wird Pizza, Pasta und Tiramisu für völlig unexotische deutsche Küche gehalten. Vielleicht gelingt…

Bewerten:

Bester Herbstsalat aller Zeiten! (sogar vegan)

Bei einem Empfang des Köln Tourismus hab ich einen wahnsinng tollen Salat gegessen. Wir haben jetzt versucht, ihn zuhause zu rekreieren – und es ist uns gut gelungen. Wir haben noch ein wenig an Zutaten hinzugefügt, ein bißchen was weggelassen – und ihn als Vorspeise beim „Running Dinner“ von „Rudi rockt“ in Düsseldorf verwendet. Er…

Bewerten:

Selfservice – warum lassen wir uns das gefallen?

Kann sich wer an das Buch „Momo“ erinnern? Das Mädchen schläft ein Jahr, um das Geheimnis der Zeit zu erfahren, währenddessen ändert sich die Welt um sie herum, die zeitfressenden grauen Herren übernehmen die Macht. Aus dem kleinen Restaurant ihres Kumpels, in dem die Leute nächtelang zusammensassen,  wird ein Selbstbedienungslokal, seelenlos und ungemütlich.  Und die…

Bewerten:

Laugengebäck für Nerds

Was ist Jan Böhmermann eigentlich? Kabarettist? Comedian? Also auf keinen Fall Comedian, das wäre eine Beleidigung in einem Land, das auch Mario Barth oder Cindy aus Marzahn zu den Comedians zählt. (Obwohl er sich in seiner Twitterbio selbst so bezeichnet) Ich weiß nicht, warum das ZDF den so gut im Programm versteckt. Naja, eigentlich weiß…

Bewerten:

Shitstormmagneten und der Scampiskandal

Ganz ehrlich – ich habe immer gern bei Vapiano gegessen. Mir schmecken die Salate dort, auch die Nudeln und die Pizza waren gut – mich hat dann nur irgendwann die Ansteherei genervt und ich bin nicht mehr hingegangen. Die nervige Ansteherei beweist aber, dass die Lokale immer noch superbeliebt sind. Jedenfalls bei Kunden, die nicht…

Bewerten:

Vietnam ist um die Ecke

Dass wir in Düsseldorf wunderbare japanische Restaurants haben, weiß mittlerweile jeder. Sushi, Gyozas oder Ramen  – alles gibt es in der Qualität, dass man sich schon in Tokio wähnt. Doch auch andere asiatische Lokale gibt es in super Qualität. Chinesen, Koreaner – aber mein Lieblingslokal in Düsseldorf ist und bleibt das Veatnam in Bilk. Weil…

Bewerten:

Es gibt Fleisch, Baby! – Foodorgie im Hausmann’s

„Ich hab einen Insidertipp für Sie: gehen Sie nie in den ersten vier Wochen in ein neu eröffnetes Lokal, solange braucht die Küche, um sich einzuspielen“. Ich nehme mir diesen Tipp von Starkoch Tim Mälzer zu Herzen und schreibe erst jetzt über das Hausmann’s in Düsseldorf, bei dem ich bei der Eröffnung dabei sein durfte….

Bewerten:

Tipps einer Einheimischen zum Oktoberfest

Vorweg: Der Artikel entstand, bevor das Oktoberfest als Vorwand herhalten muss,  die Grenzen dichtzumachen. Ich halte das, ja, für einen Vorwand. Aber ich glaube auch nicht, dass es irgendwas gebracht hätte, das Fest abzusagen.  Deswegen geb ich hier ein paar Tipps, wie echte Münchner auf das Oktoberfest gehen. Also für Leute über 25. Die Tipps…

Bewerten: