Neuer Twist für alte Gerichte

waffles.0Ich liebe es, Kochbücher zu lesen. Manchmal koche ich was nach, manchmal nehme ich es mir nur vor. Aber das Buch von Max und Eli Sussmann hab ich schon rauf und runter gekocht. Die haben es einfach drauf. Ich hab das Buch in einer Buchhandlung in Tel Aviv gefunden, ich war eigentlich auf der Suche nach Büchern zur klassischen jüdischen Küche. Ich hab da was aufzuholen… aber ich bin dann bei den Brüdern hängengeblieben. Jüdische, amerikanische, europäische Klassiker – ganz neu interpretiert und wirklich cool abgewandelt. Der „Lava“ Schokoladenkuchen, der mit Erdbeerganache gefüllt ist, die beim Anschneiden rausläuft, ist wirklich göttlich. Göttlich viele Kalorien auch, aber göttlich. Oder das Maisbrot mit Chilli, das mit geschmortem Brisket und Käse gefüllt ist. Oder die Truthahnkeulen, die erst einen Tag in Beize liegen müssen, um dann im Ofen butterzart geschmort zu werden, ein klassisches TV-Dinner.

Eins ist klar – es ist eher eine Jungsküche, da werden keine Zugeständnisse zu Kalorien- oder Lowcarb oder sonstigen Kinkerlitzchen gemacht. Die Frühstücksideen sind eindeutig was für Herzinfarkts-Kandidaten (Waffeln mit Fleischpatty, Ei, Speck und Salsa) Ich hab daher einiges entfettet, mal eine Portion weniger Butter oder Öl genommen und auch mal den ein oder anderen Käse weggelassen. Geht gut, die Rezepte sind einfach und einfach variabel. Allerdings: ein Problem hat das Buch, die Mengenangaben funktionieren manchmal nicht so recht. Bei dem Brisketsandwich musste ich die doppelte Menge an Maisbrot machen, um die Menge an Fülle unterzubringen. Und ein 5 cm großes Sandwich wäre auch nicht richtig groß, oder? Eben.

Aber was ich an dem Buch vor allem so mag ist seine Art: man muss die Brüder lieben und ihren Humor. Es ist nicht peinlich aufgesetzt heiter, oder gewollt was für bärtige Hipster, sondern authentisch und man merkt, die lieben, was sie da kochen.  Und ihre Küche ist wirklich eine, die ich als zukunftsweisend ansehe. Lecker, mit guten Zutaten, auf Basis traditioneller Rezepte, frisch, herzerwärmend und nicht fancy oder tüddelig.  Von mir bekommen sie 5 Sterne.

Nachtrag: Das Buch gibt es nur auf Englisch, aber es sollte keine Probleme geben, weder bei den verwendeteten Zutaten, den Mengenangaben noch den Texten. Also alles fein 🙂

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s