Jeder kann mit ganz kleinen Schritten die Meere retten!

Heute ist bei N-TV Tag der Meeresrettung – Grund genug, einen alten Artikel von mir auszugraben ­čÖé Leider bed├╝rfen die Weltmeere nach wie vor der Rettung. Noch immer werden sie von Plastikdreck in Form von Tragetaschen, PET-Flaschen, Plastikstrohhalmen, Mikroplastik und ├Ąhnlichem Mist zugem├╝llt. Der NABU hat ein Projekt „Meer ohne Plastik“ gestartet, da finden sich viele erschreckende Fakten – unter anderem gelangen jedes Jahr 10 Millionen Tonnen Plastikm├╝ll ins Meer!

Glasstrohhalme gegen die Plastikflut

Aber es gibt Leute, die zumindest versuchen, ein wenig davon wieder wegzuschaufeln oder den M├╝ll in Zukunft zu dezimieren. ├ťber einige habe ich schon berichtet: Da w├Ąren die Jungs von HALM, die unkaputtbare Glashalme anbieten, die Saucen von Marie Sharp, die mit ihrem Erl├Âs die Walretter der Sea Sheperd unterst├╝tzen, oder Modelabels, die Bademode aus recycelten Wasserflaschen herstellen.

4Oceans r├Ąumt pers├Ânlich die Str├Ąnde auf

Jetzt hab ich noch ein paar Projekte mehr f├╝r euch: Da w├Ąre zum einen 4Ocean, die derzeit einen Riesenhype erleben. Deren Herangehensweise ist simpel: Sie verkaufen Armb├Ąnder aus Glas und recycelten Plastikperlen, die je 20 Dollar kosten. Daf├╝r wird ein Pfund M├╝ll von den Str├Ąnden und aus den K├╝stengew├Ąssern entfernt. 316.385 Armb├Ąnder wurden bereits verkauft – und damit eine Menge M├╝ll wegger├Ąumt. Und doch nur ein Tropfen auf dem hei├čen Stein, wenn man bedenkt, was t├Ąglich wieder ins Meer geschmissen wird… Aber irgendwo muss man ja anfangen, oder? Es gibt auch eine Aboversion, damit wird jeden Monat eine entsprechende Menge M├╝ll weggeschaufelt und die Abonnenten bekommen ein jeweils ein limitiertes B├Ąndchen. Und sehen vermutlich bald aus wie Wolle Petri in den 90ern…4Ocean macht viel richtig: ein cooles Giveaway, mit dem Teil einer Bewegung ist, coole Surfer als Gr├╝nder, die das Projekt mit ganzem Herzen verfolgen. Wir k├Ânnen spenden und so unseren Beitrag leisten.

Plastikm├╝ll wird zur W├Ąhrung – Plastikbank

Eine noch nachhaltigere Strategie verfolgt jedoch David Katz und seine Plastikbank. Dank ihm k├Ânnen die Menschen, die an den verschmutzten Str├Ąnden leben, direkt profitieren und mit dem Plastik sogar noch ihre Armut lindern. Die Menschen sammeln das Plastik┬á und es gegen Geld oder Waren eintauschen. So wird der M├╝ll wieder zur wertvollen W├Ąhrung. Auch hier kann jeder unterst├╝tzen, mit Spenden oder mit der Nachfrage nach Waren aus dem recycelten Plastik (wie die oben genannten Badeanz├╝ge). Die Idee ist so simpel wie bestechend. Mittlerweile wird die Plastik Bank als eine der besten L├Âsungen eingestuft, das Plastik der Ozeane nachhaltig verschwinden zu lassen.

Toll ist auch Fotograf York Hovest, der mit einem crowdgefundeten Film 100 Tage die Helden portraitiert, die ihr Herzblut daf├╝r einsetzen, diesen wunderbaren, blauen Planeten f├╝r kommende Generationen zu erhalten. Der Fotograf geht mit dem Film gro├če Risiken ein, Walf├Ąnger k├Ânnen ungem├╝tlich werden, wenn man sie st├Ârt. David Katz ist ├╝brigens einer der Menschen, die er besucht – der Film und die Fotoreportage werde ich euch auf alle F├Ąlle vorstellen, sobald sie fertig ist.