Nachhaltigkeit

Kulinarische Reise ins moderne Athen

Seit ich klein bin, träume ich von einem Besuch in Athen: als Archäologiefan möchte ich auf die Akropolis undins Museum, als Modefans zu den coolen und günstigen griechischen Labeln wie Milk White oder Devotion, als Foodie will ich die Tavernen und Gourmettempel erkunden. Wenn ich jetzt jedoch nach Athen fahren sollte, würde ich statt eines Reiseführers ein Kochbuch mitnehmen. Ein Kochbuch? Ja, genau! Und ich wäre sicher, die wunderbarsten, geheimsten und schönsten Ecken von Athen gefunden zu haben. Denn das „Athen-Kochbuch“ von Elissavet Patrikiou aus dem Südwest-Verlag ist eine Liebeserklärung an die griechische Hauptstadt, an ihre Menschen, ihr Lebensgefühl und natürlich ihr Essen. Das Buch nimmt einen mit auf eine Reise, die einfach zauberhaft ist. Ich spaziere in Gedanken durch die Strassen, trinke irgendwo einen griechische Mokka, stöbere durch die Shops der lokalen Künstler, genieße die Aussicht und freue mich aufs Abendessen in eine Taverne…

Die Autorin,Wahlhamburgerin mit griechischen Wurzeln, besucht Wirte, Künstler, Blogger, Metzger, Schauspieler, Sozialarbeiter, einfach Originale, die ihr persönliches Athen vorstellen, ihre Lieblingsgerichte. Da kann es schon mal passieren, dass sich ein vietnamesisches Sandwich, Bhan Mhi, in ein griechisches Kochbuch verirrt.

Ein Kochbuch als Reiseführer

Wer ausschließlich griechische Küchen-Klassiker sucht, der wird vielleicht enttäuscht. Obwohl, einiges ist schon zu finden: Tomatokeftedes (gebackene Tomatenpuffer), Gigantes (gebackene weiße Bohnen), Dolmades me Arni (Gefüllte Weinblätter mit Lamm), Midia al la Katharina (Muscheln a la Katharina), Lavraki se efimerida (Wolfsbarsch in Zeitungspapier), Kalamari skares me sesti patatosalata (Gegrillter Tintenfisch auf warmer Kartoffelcreme) …

Das Kochbuch ist ungewöhnlich gestaltet, der Einband rau wie Wandputz, die Farben weit weg vom Klischee von weiß und blau, vielmehr Giftgelb und Türkis. (Zumindest da ist die Akropolis als Wahrzeichen präsent) Das fällt auf – aber sehr angenehm. Da Buch ist überaus opulent bebildert, es werden jedoch keine Klischees bedient, sondern das junge, moderne Athen gezeigt. Ein Athen, das an die cooleren Ecken von Berlin oder Hamburg erinnert, voller Graffitos, leicht schrammeligen Plätzen, Cafes voller spannender Leute – eben genau das Athen, das ich als Tourist finden will. Zu den Standardsehenswürdigkeiten kommt man eh alleine. Jetzt, in den Zeiten, in denen ich nicht so reisen darf wie ich will, ist das Buch ein wunderbarer Ausflug. Zumindest im Kopf kann ich durch dieses Athen spazieren. Und ein bisschen was von der Magie erhaschen, indem ich ein, zwei Gerichte nachkoche und bei uns auf der Terrasse serviere…

Rezept Huhn Wirt Vigo

Für 4 Personen:

Für das Huhn und die Marinade:

  • 800 Gramm Hühnerfilet
  • 2 Esslöffel mittelscharfen Senf
  • 8 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffel Öl
  • 1 Esslöffel frischer Thymian
  • Salz
  • Pfeffer

Für das Gemüse:

  • 4 große, vollreife, aromatische Tomaten
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 8 Esslöffel Olivenöl
  • 12 schwarze Oliven, kleingehackt
  • 100 Gramm Kapern
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Pimentkörner
  • 1 Teelöffel milde Chilliflocken
  • 2 Zweige Rosmarin, die Nadeln abgestreift
  • Basilikumblätter
  • Ein Stamperl Cognac

Zuerst die Zutaten für die Marinade vermischen, die gesäuberten Hühnerstücke darin wenden und in einer Schale im Kühlschrank abgedeckt ein paar Stunden marinieren lassen.

Für das Gemüse die Tomaten halbieren und dann die Hälften in vier Stücke schneiden. Die Zwiebel in Ringe schneiden. Eine Pfanne erhitzen, das Öl heiß werden lassen und das Huhn scharf anbraten. Wenn es braun wird, aus der Pfanne nehmen und im Ofen heiß stellen. Dann noch etwas Öl in die Pfanne und Zwiebeln und Tomaten hineingeben und schmoren lassen. Die übrigen Zutaten bis aufs Basilikum dazugeben, weiter garen lassen. Ist das Gemüse nach etwa 10 Minuten durchgegart, das Stamperl Cognac darüber geben und flambieren. (diesen Schritt habe ich weggelassen, ich mag Flambieren auf einem Gasherd nicht besonders, ich hab den Cognac so zugegeben und ein wenig mitkochen lassen)

Das Huhn aus dem Ofen nehmen, in Scheiben schneiden und mit dem Gemüse servieren. Dazu passt Weißbrot und natürlich Retsina!

Elissavet Patrikiou – Athen – Das Kochbuch
Hardcover Pappband
240 Seiten, 21,0 x 26,0 cm mit ca. 200 farbigen Abbildungen
ISBN: 978-3-517-09797-8, Südwest Verlag
€ 32,00 [D] | € 30,90 [A] | CHF 41,50* (* empf. Verkaufspreis)
Direkt im Südwestverlag bestellen.

Hoteltipp für Athen:

Das Athens Plaza hat eine traumhafte Aussicht auf die Akropolis und das Dächermeer von Athen. Ein idealer Ausgangspunkt für Stadt-Entdeckungen zu Fuß, es liegt nämlich inmitten der Shoppingmeilen, nahe des Akropolis Museums und der Altstadt. Wenn ich (was hoffentlich bald der Fall ist), nach Athen fliege, wäre dieses Hotel meine erste Wahl.