Mode Plussize

Optimismus aus dem Kleiderschrank

Wer 2020 gedacht hat, schlimmer wird es nicht, den haben die Jahre 2021 und 2022 eines Besseren belehrt. Wir sind von der Pandemie nahtlos in einen Krieg auf europäischem Boden reingeschlittert, irgendwer fuchtelt mit Atomwaffen, es ist unvorstellbar. Und natürlich sollten wir nicht die Augen davor verschließen. Sich in die gemütliche und heile Welt daheim zurückziehen – das funktioniert so nicht, leider. Diese Mechanismen haben ausgedient, es geht uns alle an. Dennoch – wir können nicht permanent grübeln, ängstlich sein und Trübsal blasen. All die Tragödien werden uns noch jahrelang begleiten – in den vergangenen drei Jahren ist unsere Welt eine völlig andere geworden – das hätten wir uns so nie träumen lassen. Aber es muss weitergehen.

Zumindest mit unserer Kleidung sollten wir ein Statement setzen für mehr Lebensfreude und für mehr Optimismus. Mit fröhlichen Farben und Mustern zeigen wir, dass uns die Welt nicht unterkriegen kann. Es ist erwiesen, dass sich die Farben unserer Kleidung positiv auf unsere Psyche auswirken. Insofern: nichts wie rein in bunte Kleider, Hosen oder Blusen – oder Jogginganzüge. Ich bin überzeugt, dann geht es uns besser. Bringen wir zumindest unsere Welt zum Leuchten. Es können bunte Accessoires sein, strahlend bunte Einzelteile oder komplette Looks. Momentan gibt es viele komplette Anzüge oder Kleider in knalligen Farben: Pink, Rot, Gelb, Grün, Leuchtendblau oder Lila. Das ist für viele zu viel. Ich persönlich mag es auch nicht besonders – bis auf meine Liebe zu Grün, die werde ich euch demnächst vorstellen. Vor allem bei Anzügen fühle ich mich immer wie aus einem Comic entsprungen. Und die derzeitigen oversized Schnitte tragen extrem auf – ich will einfach nicht aussehen wie Angela Merkel im Blazer. Es geht ja auch viel dezenter. Den momentanen Farblook muss man nicht total mitmachen, Akzente reichen. Ein Oberteil  verwandelt den Look von oll zu doll und addiert Frühlingsfrische. Hier mal drei Blusen in den derzeitigen Trendfarben. Cool oder? Und trotzdem nicht verkleidet! Und teuer müssen sie auch nicht sein, Ab 25 Euro findet ihr auch Cecil.de sehr schöne Teile. Ich hab euch einige davon rausgesucht. Die meisten von diesen Blusen haben keine durchgehende Knopfleiste, für uns Plussizes ein echtes Plus. So kann nichts aufplatzen und wir fühlen uns sicher und wohl. Momentan liebe ich  zartes Fliederfarben und sattes Lila, deswegen darf bei meinen Favoriten eine fliederfarbene Bluse nicht fehlen.

 

Ich bin halt der Blumenblusentyp – wie Ingrid von Indeed

Die Blusen verpassen dem Outfit nicht nur einen Frischekick. Sie sind universell einsetzbar: im Homeoffice und im Büro, beim Treffen im Café oder abends zum Burgeressen mit Freunden und Familie. Sogar zu einem legeren Date sind solche Blusen geeignet. Feminin, stilvoll – und mit einem Knopf mehr auf, sogar ein wenig sexy. Auch die Kombinationsmöglichkeiten sind endlos. Locker mit Jeans, elegant mit farblich abgestimmtem Bleistiftrock oder cool mit einem (Kunstleder)rock in weiterer Form. So Kleidungsstücke, die den ganzen Tag gut angezogen wirken lassen, finde ich wundervoll.  Animalprint oder florale Muster in Blau sind wunderbar dezent – kombiniert zB mit Rostbraun ist Blau ein Hammeroutfit. Außerdem passen sie ganz wundervoll zum Frühling: morgens noch eine Strickjacke drüber, in der Mittagspause schon mit der Bluse in der Sonne sitzen.

 

Vielleicht konnte ich euch zu einem schönen Look inspirieren? Würde mich freuen!

 

2 Kommentare zu “Optimismus aus dem Kleiderschrank

  1. Und wir (alten, weißen) Männer?
    Was können wir tun, um Optimismus zu zeigen?

  2. Hi Katrin, was für schöne bunte Bilder! Bunt steht Dir aber echt sehr. Im Augenblick laden zwar nicht die unmittelbaren Nachrichten, aber doch das Wetter total ein „Sommer zu leben“. Finde den Frischekick sehr schön. Und die Blusen sind ja sehr günstig, die Du uns da ausgesucht hast.
    Zum Glück habe ich genug im Schrank 🙂 aber danke für den Tipp und die Inspo.
    LG Nicole

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.