Essen Kochen

Wunderbare, niedliche Mini-Waffeln ohne Waffeleisen schnell gezaubert

Unbezahlte Werbung

Ich liebe Waffeln. Das ist nichts Besonderes, ich meine, wer liebt Waffeln nicht? Aber bislang hab ich sie nicht zu Hause selbst gemacht, denn ich hatte kein Waffeleisen. Und wollte mir auch keines anschaffen. Noch ein Elektrogerät in der Küche, noch ein Stehrümchen – ne. Deswegen finde ich das neue Backblech von Städter aus der We-love-Baking-Kollektion so klasse, mit dem sich schnell und einfach 18 kleine Waffeln zubereiten lassen. Ein tiefes Kuchenblech mit 18 Mulden, in die der Teig gegossen wird. 10 Minuten backen – fertig! Und das alles ohne Gekleckere… Die Wäffelchen kann man noch warm und pur essen, mit Schokocreme und Bananen (das haben wir gemacht) oder aufwändig füllen. Ich kann mir für den Herbst auch toll einen Kartoffelteig mit vielen Kräutern vorstellen, der als Beilage zu Wild oder Boeuf Bourguignon in den Formen gebacken wird. Ich teste das aus und berichte.

Ganz einfach Waffeln auf dem Blech backen

Aber bei meinem ersten Versuch wollte ich auf Nummer sicher gehen und keine Experimente wagen. Zum Blech liefert der Hersteller gleich eine Backanleitung und ein Rezept mit. Das hab ich genutzt und voila – der Teig passt perfekt in die Förmchen, nur ein kleines bisschen zum Probieren blieb in der Schüssel. Die Waffeln sind weich und knusprig an der Unterseite, vanillig und nicht zu süß, denn es kommt nur wenig Zucker in den Teig. Das können Schleckermäuler mit einem süßen Topping ausgleichen. Ich empfehle da entweder eine Quark-Marmeladen-Creme, Nussmus und Bananen oder weiche Karamellcreme aus dem Glas mit Haselnusskrokant. Oder zum Frühstück mit Frischkäse und Marmelade. Oder mit Apfelkompott und Vanillejoghurt. (Ich habe die Waffeln  zu dem Test der veganen Nussnugatcremes von Haselherz genutzt, da lest ihr kommende Woche was drüber) Die Möglichkeiten sind unendlich. Der Kuchenbäcker hat in seinem Blog noch ein paar Varianten auf Lager.

Zutaten für den Waffelteig:

  • 175 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 3 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 175 ml Milch
Zubereitung des Waffelteiges:
  1. Die Butter zusammen mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen.
  2. Die Eier nach und nach dazugeben.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen, durchsieben und abwechselnd mit der Milch unterrühren.
  4. Den Waffelteig ca. 20 Min. ruhen lassen und anschließend in das gefettete Waffelblech geben.
  5. Bei 200 °C Ober-/Unterhitze (180 °C Umluft) ca. 10-15 Min. backen. Die Waffeln lassen sich problemlos aus dem gefetteten Blech lösen. Die Beschichtung ist so gut, da kann auf das Einfetten verzichtet werden. Aber natürlich macht das bißchen Sonnenblumenöl die Waffeln etwas knuspriger an der Unterseite.
    Entweder warm (meine Wahl) oder kalt genießen. Die Waffeln lassen sich auch für ein paar Sekunden in der Mikrowelle wieder erhitzen, wenn man im Winter auf warme Waffeln steht…
    Fazit: Ein tolles, unkompliziertes und vor allem vielseitiges Kuchenblech, das ich allen Hobbybäckern nur ans Herz legen kann.

4 Kommentare zu “Wunderbare, niedliche Mini-Waffeln ohne Waffeleisen schnell gezaubert

  1. Pingback: Haselherz – die feinere und gesündere Alternative zu Nutella – Hilgerlicious – Luxus ist unsere Natur

  2. Das ja voll cool! Will nämlich auch kein Stehrümchen 🙂 Schließlich macht man nicht jeden Tag Waffeln…
    Danke für den Tipp!
    LG Nicole

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.