Mode Plussize

Wie wir den perfekten Wintermantel für Plus-Size Damen finden

Jetzt ist der Sommer bald endgültig vorbei, jeden Morgen kann ich den Herbst schon riechen. Die ersten Blätter fallen schon. Da steht einem der Sinn nach Einkuscheln und Wärme. Ich denke über Schals und Capes nach, und über Übergangsmäntel. Einen richtig guten Mantel zu finden, ist eine Wissenschaft für sich. Besonders, wenn man sich im Bereich Übergröße, d.h. ab Größe 42 bewegt. Dann machen wir uns nicht nur darüber Gedanken, ob der Mantel warm genug ist, zu unserer Garderobe passt oder ob er modisch genug ist. Das wäre ja zu schön. Nein, wir müssen erst mal die Frage beantworten: trägt der Mantel extrem auf, sitzt er am Hintern gut, passt auch ein Pullover darunter, ohne dass wir aussehen wie ein Michelinmännchen?

Deswegen habe ich hier ein paar Tipps, die die Wahl des richtigen Mantels erleichtern sollen. Damit wir im Herbst und Winter 2020/21 nicht nur mollig warm der Witterung trotzen, sondern auch stylisch aussehen.

  1. Zum Anprobieren das tragen, was wir darunter tragen wollen oder müssen

Die ersten Wintermäntel kommen im September in die Geschäfte, wenn es noch warm ist und wir in Blusen oder leichten Kleidern shoppen. Das ist ein Fehler beim Wintermantelkauf. Denn im Winter tragen wir mehr unter dem Mantel. Viel mehr. Blazer, dicke Pullover oder alles zusammen. So muss der Mantel auch probiert werden. Sonst erlebt man im Winter eine unangenehme Überraschung.

  1. Der Blick in den Rückspiegel

In guten Umkleidekabinen finden sich immer zwei Spiegel, damit wir uns von allen Seiten betrachten können. Das  müssen wir nutzen. Beim Onlineversand unbedingt zum Anprobieren eine Freundin oder den Liebsten dazu bitten. Denn Grundsätzlich finde ich den Blick auf die Rückseite, nämlich auf den Hintern, richtig und wichtig — nicht nur für Plus-Size. Ich sehe oft auch bei sehr schlanken Frauen, wie Mäntel dort spannen und unnötig dick machen. Ich würde sowieso sagen, lieber eine Größe größer und dafür ein guter Sitz. Die größere Zahl auf dem Etikett sieht keiner, den Stoffmangel am Hintern schon. Im schlimmsten Fall schoppt sich der Mantel zwischen Gürtel und Poppes. Das geht gar nicht. Deswegen – nur dann kaufen, wenn der Mantel die Hüften locker umspielt.

  1. Farbe und Muster

Erst mal checken, was die Saison so bereithält, damit kann eine erste Auswahl getroffen werden. Wie sähe der Traummantel aus? Dann der Realitätscheck: passen die Mützen, Schals, Stiefel zum Mantel? Oder müsste ich alles neu kaufen? Dann wird es eben doch der flaschengrüne Mantel statt der Fliederfarbene…Muster sind toll und auch für Plussize geeignet. Erlaubt ist was gefällt und niemand muss sich da was anderes einreden lassen. Ich liebe beispielsweise den Mantel mit den großen Karos von MiaModa. Einem Shop, der sich auf coole Mode für große Größen spezialisiert hat. Ich finde, dass könnte für viele Jahre ein absolutes Lieblingsteil werden…

  1. Ideale Formen

Wir wissen alle, wir Plus-Size Frauen sind individuell. Bei der einen ist die Hüfte üppig, bei der anderen das Decolletee oder der Po. Deswegen empfehle ich keine Jacken oder Mantelform als Ideal. Grundsätzlich gilt nur: Es ist immer unvorteilhaft, Säume an der dicksten Stelle enden zu lassen. Deswegen bin ich kein Fan von Jacken, die in der Mitte des Hinterns auf Hüfthöhe enden. Genauso wenig finde ich es cool, wenn eine Bomberjacke in der Taille endet. Das sieht aus, als ob auf den kugeligen Hintern eine zweite Kugel gesetzt worden wäre – von hinten ein groteskes Bild. Eggshapes oder taillierte Mäntel können toll aussehen, Wickelmäntel oder die derzeit hippen Oversize-Mäntel, die auch uns Plussize wunderbar stehen. Und – wenn der Steppmantel wirklich weit ist, kann auch ein Steppmantel geeignet sein. Da gilt die persönliche Vorliebe.

5. Spaß haben

Experimentiert einfach – viele greifen im Winter zu dunklen Tönen, aber warum nicht was Helles, was Fröhliches? Wir Plus-Size müssen uns nicht verstecken. Im Gegenteil, ich kenne einige der modemutigsten Frauen, die in unserer Größenrange beheimatet sind.  Da gibt es tolle Gruppen bei Facebook, z.B. die Plussize Fashionistas, einfach mal suchen – oder eben bei MiaModa. Die halten die gesamte Bandbreite bereit, von dezent bis modemutig.

 

4 Kommentare zu “Wie wir den perfekten Wintermantel für Plus-Size Damen finden

  1. g.satansbraten

    … und wer naehen kann oder auch nur um Anregungen fuer Molligere zu finden, empfehle ich (D)eine Blogger-Kollegin beim Blog (& Co. Angeboten dazu) „Crafteln“.
    Auch wenn man das mM Beste dort leider weder kaufen noch lernen kann, so kann man sich wenigstens vom Lachen der Frau Meike Rensch-Bergner bestrahlen (und anstecken 😉 ?) lassen*.
    Die Dame kaempft schon seit Jaaaahren (GsD = Gott sei’s gedankt!) um die berechtigte Existenz so wie optisch bessere Verpackung molligerer Damen**. Dies obwohl ihr sicherlich immer wieder ein paar wohl ueberwiegend maennliche ‚laufende Perfektheits-Beansprucher bei vor allem Frauen‘ dabei das Leben zu vergaellen versuchen. Diese ‚Maul-Helden‘ wuerde ich ja immer zuuuu gerne auf ihre eigene Perfektheit im rl testen, zumal sie Test Nr. 1 schon ganz fuuurchtbar nicht bestehen: ihre eigene ‚mentale Haesslichkeit‘ gegenueber angeblich ‚Minderwertigeren‘ NICHT in den Griff zu bekommen. Meine Feststellung im Leben war naemlich bisher: wo EIN DERartig charakterlicher Riesenfehler sich zeigt, fehlt’s meist noch an viiiiiel mehr ^^!

    * Waere evtl. fuer Dich derzeit ganz hilfreich, liebe Katrin, nachdem Du wohl gerade am ‚Neuen Sinn‘ suchen bist ?
    Bitte vergiss aber nicht, dass COVID*** wohl allgemein auch die Gesellschaft ziemlich intensiv in 2 ganz starke Seiten spaltet:
    1) Die Gemaessigteren ziehen sich vermehrt (und hoffentlich nur temporaerer?) in ihre sog. „Schnecken-Haeuser“ zurrueck
    2) Die – hust hust – Temperamentvolleren bekommen wenigstens ihre Lungen besser ‚hinterlueftet‘ (= so wie beim Singen/Chor) vor lauter Plaerren (meist Boesem!?) und sind auch – wieder mal – zu geizig fuer Fitness-Centre Kosten und ‚kaputten‘ deswegen kraftvollerweise Anderer Eigentum.
    Hier in Australien sind DIEse aber die derzeit ‚besten Steuer-Saeckel-Unterstuetzer‘, da sie wirklich nach Strich&Faden&allem_moeglichen_Gesetz_Aufwand dafuer bestraft werden. Boeses Grinsen gibt’s schon bei den ‚Schnecken-Haeuslern‘, da bei Zahlungs-Unfaehigkeit dieses Mal ausnahmsweise eine vermehrte Bereitschaft dazu besteht, die Zahlungsunfaehigkeit dann durch die ‚Chance zum Abarbeiten im kommunalen Dienst‘ wettmachen zu lassen.
    Ein Vorschlag (u.a. und so wohl als Strafe angeblich auch schon in einem asiatischen Land praktiziert ?): COVID-Toten auf ihrem wirklich letzten Weg AUS dieser Welt (= Brutal-Sprache: deren Entsorgung) arbeitend zur Seite zu stehen.

    Ansonsten: Da, zumindest einen mentalen Esterhazy-Taler zum Dich Aufbauen rueberreich! ‚Summse‘ ruhig weiter per Blog; mir sind andere soz. Net ‚Kommunikations-Varianten‘ auch etwas zuuu ‚real life raubend/fordernd‘; wer DAS mag/braucht ….

    ** Frau M.R.-B. wage ich oeffentlich hier zu erwaehnen, da eben sicherlich schon sooo viel harte (und wenigstens siegreiche!) Erfahrung mit den weiters genannten herzlosen ‚Gehirn &Toleranz-Losen‘. Gar viiiele gute Vorbilder in Sachen ‚mollig‘ gaebe es zwar auch noch zu erwaehnen, aber: so lange man den evtl. dann attackierenden ‚G&T-Losen‘ durch die Leitung nicht auch einmal eine gute Ohrfeige zum evtl. Zurechtschuetteln ihrer Gehirne verpassen kann \../
    Kontaktiere mich aber ruhig im Falle von Interesse; wird dann gerne per email durchgereicht (zum evtl. auch Weiterreichen?).

    *** Der Staat Victoria (= rundum Melbourne & Melbourne speziell!) ist nunmehr schon seit Mitte Maerz in (mM) COVID-Schutz-Haft. D.h.: mit nur 2 kurzen Wochen hoffnungsvoll aber eben faelschlich eingeschaetzter ‚Freiheit‘ davon, haben wir hier eben ‚COVID-ANDERES-Leben‘ und der Grossteil lebt wenigstens dafuer noch. Wiederaufbau u/Wirtschaft wird zwar sicher noch ein eigenes/anderes Problem, aaaber ‚ausgeruht‘ dazu sind wir (= wie ‚Sau‘ = auf hart bayerisch) 😉 😀 !
    … und sog. Einkaufs-/Erledigungslisten fuer evtl/hoffentlich sog. ‚COVID-PAUSEN‘ existieren wohl in jedem Haushalt schon in ‚Meter-Laengen‘; meine auch.
    Das Auto (kluger Hybrid) hat uns kuerzlich gesagt, dass es den 5 km erlaubten Bewegungsradius mit staendigem Batterie-Einsatz jetzt satte hat und jetzt das sonst vergammelnde Altbenzin im Tank fuer jeden weiteren Einsatz verbraet. Dies zum Eigenschutz seiner gesamten Technik und egal ob wir ihm ‚Batterie-Fahrt‘ anschaffen. Hierzu kratzen wir uns noch gruebelnd den Kopf bzgl. DERlei ‚Meuterei‘ (?) 😉 😀 .

    • katrin hilger

      Selbserschneiderb ist super. Wer das kann, hat echt meinen Respekt. Auf die Möglichkeit greifen viele Plussize Damen zurück

  2. Ich bin damit einverstanden, dass ein Wintermantel so wichtig ist, dass ein guter Mantel mehrere Jahre hält. Als ich anfing mich umzuschauen, haben so viele von ihnen nicht einmal ein Futter, das bei der Passform so viel hilft. Sieht auch mit diesem Lederrock gut aus.

    • katrin hilger

      Stimmt. Vor allem Fleecemäntel etc sind ohne Futter. Sieht aber wirklich nicht gut aus.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.