Hilgerlicious – Luxus ist unsere Natur

Alles, was das Leben schön macht – aber nachhaltig!

Mehr Farbe im Kleiderschrank – das hebt die Laune im Homeoffice

Ich will euch mit diesem Artikel keine Tipps geben – ihr wißt eh alle gut, was euch allen steht  -aber eine kleine Inspiration. Ich möchte ermutigen, mal die gesamte Farbpalette auszuprobieren. Viele Frauen in meinem Alter, so um die 50, denken – kann ich das noch tragen? Und ich sag: freilich können wir das. Wenn ihr was seht, was euch wirklich gefällt und ihr überlegt, ob ihr es kaufen sollt, obwohl es „zu bunt“ ist – tut es. Farben machen fröhlich – und das brauchen wir derzeit doppelt und dreifach…Während es früher hieß, wir würden im Alter ins Grau und Beige abdriften, ist es genau umgekehrt bei mir: Seit einigen Jahren wird mein Kleiderschrank immer bunter. Womöglich hängt das auch mit einer gewissen Wurstigkeit der Meinung anderer Leute gegenüber zusammen. Es ist wichtig, dass ich mir gefalle. Wem sonst? Und da entwickle ich eben meine bunte Fashionpersönlichkeit erst spät.

Ich liebe bunte Kleider in leuchtenden Farben. Es gab mal eine Zeit, da hab ich mich auf die Farbpalette Grau-Schwarz-blau-Weiß beschränkt. Mag ich immer noch, aber längst nicht mehr so. Ich will es lebendig. Gerade jetzt, in der Krise mag ich es, zuhause farbenfroh durch die Wohnung zu laufen – und zum Lebensmittel einkaufen. Es muss ja nicht gleich das ganz große Styling sein. Im Gegenteil. Der Charme dieser Kleider und Jumpsuits liegt auch darin, dass sie so einfach zu tragen sind. Die sprechen für sich und bedürfen nicht mehr viel, um gut auszusehen, Einfach nur anziehen und man ist sogar für die Videokonferenz präsentabel…Dieses Jahr sind die Kleiderschnitte alle unglaublich figurfreundlich, weit, mit Puffärmeln. Schön. Schade nur, dass ich bei dem Kauf nicht immer auf nachhaltige Produkte zurückgreifen kann, denn die Labels sind in diesem Bereich nicht sonderlich gut bestückt, leider. Allerdings gibt es im Bereich Ethnomode tolle Designs. Normalerweise bringe ich mir die immer von meinen Reisen mit – aber derzeit… nun ja… Was ich gut finde: der Look ist günstig, die Kleider, die ihr hier seht, sind fast alle keine Hochpreismarken (mit Ausnahme von Closed vielleicht) und machen dennoch viel her. Die Kleider kommen nicht aus der Mode. Jedenfalls nicht bei mir. Vieles trage ich schon viele Jahre und werde sie noch lange tragen. Zu guter Letzt als Urlaubsgarderobe, die auch mal dreckig oder nass werden kann…

Accessoires machen den Look – alles geht

Ich habe grade erklärt – es geht auch völlig ohne Accessoires. Allerdings – manchmal rocken Taschen, Schmuck oder Schuhe in Komplementärfarben das Outfit so richtig. Wobei ich gestehen muss – derzeit wird maximal für ein Foto aufgestrapst, ansonsten trage ich nicht mal viel Makeup. Es wäre vielleicht angebracht, eine Form der Selbstdisziplin und auch Selbstliebe, aber ich empfinde das eher als Stress. Deswegen bleibe ich en Nature. Die Haare werden mit einem Glitzerhaarband einen Tag weiter über den Bad Hair Day gerettet und die rosa Sonnenbrille macht gute Laune. Die wünsche ich euch auch!