Essen Kochbuch Kochen Nachhaltigkeit Veganes Kochen

Die einfachste und beste vegane Gemüsebrühe der Welt

Es muss nicht immer Fleisch in die Suppe, um einen reichen, vollen Geschmack zu erzielen. Mit ein paar Tricks wird auch eine Gemüsebrühe zu einem Hit. Und das ohne jeden Zusatz von Hefe oder anderen Zusätzen! Diese Suppe schmeckt so fein, das man sie problemlos als pure Brühe oder mit ein bißchen Einlage servieren kann.

Zutaten (für ca 3 Personen)

  • Zwei große Möhren, in 5 mm dicke Scheiben geschnitten
  • 1 Viertel Kopf Sellerie, grob gehackt
  • 1 kleine Zwiebel, halbiert
  • 1 Stange Lauch, in grobe Ringe geschnitten
  • 2 Petersilienwurzeln, grob gehackt
  • Petersilie, grob gehackt
  • 2 Lorbeerblätter
  • 5 Backpflaumen
  • Salz, Pfeffer, Thymian

In einem Suppentopf 3 Eßlöffel Olivenöl erhitzen, das Gemüse zugeben und leicht anbräunen lassen. Das ist wichtig, so bekommt die Suppe mehr Geschmack und Farbe. Dann die Gewürze und die Backpflaumen zugeben. Die Backpflaumen sind das eigentliche Geheimnis, ich hab den Trick von Yotam Ottolenghi. Alles mit etwa 1,5 Liter Wasser auffüllen und etwa 1 -1,5 Stunden köcheln lassen. Die Suppe durch ein Sieb filtern und das Gemüse und die Gewürze gut ausdrücken. Dann die klare Suppe nochmal abschmecken und fertig! Gerne noch Kräuter zur Verfeinerung hineingeben, gebratenen Tofu als Einlage oder jede Sorte vegane Nudeln.

Aus dem Gemüse kann man am kommenden Tag Bratlinge mischen, oder als Püree servieren.