Blogging Buch Nachhaltigkeit

Zero Waste Weihnachten – nachhaltige Tipps für ein schönes Fest!

Advent, das ist eigentlich die „staade Zeit“, eine Zeit für Einkehr, Rückbesinnung, für Zeit mit der Familie und Freunden. Gemütlichkeit zuhause, gemeinsam kochen, backen, basteln. Weit weg von der Hektik, die das moderne Weihnachten auszeichnet.  Leider ist meist das Gegenteil der Fall. Da wird wie irre eingekauft, durch die Stadt gehetzt oder stundenlang genervt am Postamt angestanden. Weihnachtsfeiern absolviert, sich durch Weihnachtsmärkte geschoben un gedrängelt. Dass das auch anders – und ganz besonders festlich und nachhaltig geht, zeigt meine liebe und sehr kluge Bekannte und Blog-Kollegin Alexandra Achenbach in ihrem wunderschönen Buch „Zero Waste Weihnachten“ (Frechverlag. 16.99 Euro)

Weihnachten ohne Müll und schlechtes Gewissen

Zero Waste Weihnachten

Was mir an dem Buch besonders gefällt: Es macht kein schlechtes Gewissen, sondern zeigt liebevolle Alternativen auf, die gewohnte und nie hinterfragte Verhaltensmuster brechen. Das erklärt sie so:  „Nachhaltigkeit ist der Beginn einer aufregenden Reise mit frischen Ideen und spannenden Innovationen. Wir müssen uns nur dafür entscheiden, neugierig zu bleiben, den ersten Schritt zu gehen und unseren Alltag langsam aber sicher zu ändern.“ Und Alex nimmt uns mit auf ihre Reise, mit vielen einfachen und geschmackvollen Basteltipps, vom Adventskalender bis zur Deko für die Wohnung und den Baum – aber auch viele nachhaltige Geschenke. Die meisten Tipps funktionieren das ganze Jahr hindurch, das Buch hätte auch „Zero Waste Deko“ heißen können – aber an Weihnachten passt es natürlich extrem gut und ist besonders notwendig als Augenöffner. „Die Gabentische werden immer bunter und am Mittwoch kommt die Müllabfuhr und holt den ganzen Plunder“, sang mal die Band Geiersturzflug im Lied „Bruttosozialprodukt“. Daran hat sich nicht viel geändert. Wir haben 10 Prozent mehr Papiermüll an Weihnachten, 20 Prozent mehr Müll im Allgemeinen. Muss doch nicht sein. Einfache Hacks sind etwa, Tücher oder Stoffservietten an Stelle von Einpackpapier zu nutzen oder die Seiten alter Magazine wie der Vogue in Geschenkpapier umzumünzen, helfen schon viel und sparen auch noch Geld. Oder die Gaben kommen in Gläsern: Geschenke aus der Küche wie Käseplätzchen, Marmeladen, Chutneys oder Kräutersalzmischungen freuen alle Beschenkten!

Wir haben früher Strohsterne gebastelt oder Walnüsse vergoldet und auf einer Borte glitzernde Perlen festgenäht, die Borte rund um die Walnüsse geklebt und mit einem kleinen Nagel eine goldene Halteschlaufe an der Nuss befestigt – fertig war der allerschönste Weihnachtsschmuck ala Oma Hilger. Alex Achenbach zeigt – dem puristischeren Zeitgeist entsprechend – Baumschmuck aus Wollpompoms, Buchseiten oder die Fadensternchen aus Pappe und Bindfaden (Titelbild).

Ein ewiger Adventskranz -nachhaltige Deko

Ich hab meinen Adventskranz seit 5 Jahren, ich hab mir ein fertiges Exemplar aus geflochtenen Weidenzweigen gekauft, da kommen jedes Jahr die dazu erworbenen Kugeln drauf und vier neue Kerzen. Fertig ist die Laube, null Waste, sieht toll aus. Alex hat einen sehr schönen, puristischen Adventskranz vorgeschlagen – das Arrangement ist aber auch eine tolle Deko für die festliche Tafel.

DIY Zero Waste Adventskranz
Zero Waste Adventskranz oder edle Tischdeko! ©frechverlag/Foto: Alexandra Achenbach
  1. 4 leere Glasgläser mit Deckel
  2. Zweige, Zapfen, Hagebuttenzweige..
  3. Wasser
  4. Stoffreste
  5. 4 Kerzendorne oder Nägel 2,5 cm lang
  6. Vier Naturkerzen (Bienenwachs)

Erst wird der Deckel in einne Kerzenhalter verwandelt. Dazu mit Heißkleber den Kerzendorn mittig auf den Deckel kleben. Während der Kleber aushärtet, können die Gläser dekoriert werden: ein paar Zweige oder Zapfen ins Glas, mit Wasser auffüllen. Dann denn Stoff ausschneiden, dazu einen Deckel in die Mitte eines Stoffquadrats legen, mit Bleistift rundum markieren und dann den Stoff etwa 3 Zentimeter vom Deckelumfang mit einer Zickzackschere ausschneiden. Die Deckel auf die Gläser setzen, festschrauben, den Stoff vorsichtig und schön mittig durchstechen und mit einem hübschen Bindfaden befestigen. Fertig. Die Kerzen auf die Dorne setzen.

Wir ihr seht, sind die Tipps einfach und machen trotzdem (oder gerade deswegen) viel her! Ich möchte euch das Buch wirklich ans Herz legen – seht es als Starter Richtung Nachhaltigkeit. Es zeigt: es kann Spaß machen und ist weit weg von Verzicht, ein bisschen achtsamer zu leben.

Hier ein Blick ins Buch

In diesem Sinne – noch eine besinnliche Restweihnachtszeit!

 

PS: ich hab das Buch als Rezensionsexemplar bekommen!

 

 

1 Kommentar zu “Zero Waste Weihnachten – nachhaltige Tipps für ein schönes Fest!

  1. Hey,
    ein wirklich toller Tipp für ein nachhaltiges Weihnachtsfest ;).
    Danke dafür :).

    LG

Kommentar verfassen