Konsum Nachhaltigkeit

Plastik sparen beim Waschen – Refill macht es möglich

Als ich jetzt von der Reise zurückgekommen bin, stand erstmal eins an: Waschen. In 5 Wochen hat sich ein Wäscheberg im Koffer angehäuft. Da kommt ganz schön was zusammen – und natürlich noch viel mehr, wenn man für eine ganze Familie Wäsche waschen muss. So läppert sich nicht nur der Energie-und Wasserverbrauch, sondern auch der Verbrauch an Plastikflaschen mit Waschmittel. Natürlich könnte man Pulver aus dem Pappkarton verwenden, aber mir zum Beispiel ist Flüssigwaschmittel lieber. Jetzt gibt es aber eine Alternative zu Wegwerfflaschen, die nur einmal benutzt werden. Um hier Plastik einzusparen, gilt „Nachfüllen statt Wegwerfen“ – was ja auch wirklich Sinn macht. Um die Plastikflut beim Einkauf weiter zu reduzieren, startet der Bio-Supermarkt Basic eine Initiative: Alle 11 Münchner Filialen sind ab sofort mit Nachfüllstationen für Wasch- und Spülmittel der Marke sodasan ausgestattet. Hier können die Kunden die gewünschte Menge an Wasch- bzw. Spülmittel selbst in eine Flasche füllen und nach dem Verbrauch immer wieder neu verwenden. Der Testbetrieb in einer Münchner basic Filiale lief bereits sehr erfolgreich: Rund 800 Waschmittelflaschen konnten während des einjährigen Testversuchs eingespart werden. Klingt erstmal nicht nach viel – aber das war eine einzige Filiale…rechnet man das mal auf das Bundesgebiet hoch…

Und auch das Waschmittel selbst hilft mit, unsere Ressourcen zu schonen. Produkte von sodasan gelten als besonders umweltfreundlich. „Sie können sich sicher sein, dass auf umweltbelastende oder gesundheitlich bedenkliche Inhaltsstoffe komplett verzichtet wird. SODASAN Produkte bestehen ausschließlich aus natürlichen Inhaltsstoffen aus kontrollierter Herkunft. Tierversuche, volumenfüllende Substanzen und Gentechnik werden bei den Produkten von SODASAN nicht eingesetzt. Stattdessen werden vorwiegend pflanzliche Rohstoffe verwendet.Wenn es um Nachhaltigkeit geht, dann stehen bei SODASAN nicht nur Inhaltsstoffe von Waschmitteln, Spülmitteln und Co. auf dem Prüfstand, sondern auch der Herstellungsprozess als solcher. Auch dieser soll die Umwelt so wenig wie möglich belasten. Deshalb pflegt SODASAN einen ressourcenschonenden Umgang, verzichtet komplett auf den Einsatz von Atomenergie und setzt sich für eine CO2-neutrale Produktion ein. Den Strom bezieht SODASAN von Greenpeace Energy, um auch in dieser Beziehung ein Zeichen für Nachhaltigkeit und Verantwortung zu setzen“, erklärt die Firma auf ihrer Webseite.

Die Handhabung des Nachfüllsystems bei basic ist einfach. Beim ersten Kauf nimmt man eine Flasche mit und scannt sie. Dann kann man damit an einen Zapfhahn und die gewünschte Menge an Waschmittel abfüllen. Abgerechnet wird nach Gewicht an der Kasse. Wer nur eine halbe Flasche benötigt, kauft auch nur so viel – ein weiterer Vorteil. Die Flasche kostet 60 Cent extra – einmalig beim ersten Kauf. So sollen in München insgesamt über 10.000 Plastikflaschen pro Jahr eingespart werden. Erstmal hier lokal, vielleicht gibt es auch bald in anderen Städten Abfüllstationen. Ich würde es mir wünschen.

Hat jemand von euch mal die Wäschebälle getestet, die Waschmittel im Allgemeinen überflüssig machen sollen? Ich bekomme dazu sehr unterschiedliche Infos, die einen schwören drauf, andere lehnen dieses System komplett ab.

Übrigens hat Basic jetzt auch ein System, mit dem der Verpackungsmüll an der Fleischtheke eingespart wird: Edelstahlboxen, die man noch Benutzung im Markt abgibt udn dafür eine neue bekommt. Die benutzten Boxen werden neu gereinigt und wieder verwendet. So können Brot, Wurst, Käse und kleinere Fleischstücke ohne Müll gekauft werden. „An Lösungen für große Braten oder Porterhouse Steaks wird noch gearbeitet“, erklärt Basic. Und es gibt schicke Boxen, in denen plastikbewußte Verbraucher jeden Tag ihr Essen in die Arbeit mitnehmen können. Ich hab da Glas (das leider schwer ist) aber das ich auch gleich in die Mikrowelle im Büro stellen kann. Das geht mit Metall leider nicht. Aber alles ist besser als mit Einwegverpackungen zu hantieren, oder?

0 Kommentare zu “Plastik sparen beim Waschen – Refill macht es möglich

Bitte hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: