einrichtung Konsum Kunst Nachhaltigkeit

Wohndesign zu Winzpreisen: clever suchen und sparen, nachhaltig leben und Gutes tun

Heute kommt der zweite Teil meiner Spartipps. Dieses Mal geht es um Einrichtung. Auch hier gilt: Sparen und die Umwelt schonen passen extrem gut zusammen. Denn der Kauf von Second Hand ist absolut Ressourcen-schonend, ganz abgesehen davon, dass man früher öfter mit Echtholz und ohne Schadstoffe gearbeitet hat und sich so sehr wertige Möbel ins Haus holt. Für ganz, ganz kleines Geld. Und außerdem: machen nicht so ein paar alte Stücke die Wohnung erst so richtig gemütlich?  Man muss kein perfekter Innenausstatter sein, einfach nur dem eigenen Geschmack folgen. Wer das nötige Kleingeld hat, kann in edlen Antiquitätengeschäften stöbern oder bei Pamono und ähnlichen Webseiten wertvolle Design-Klassiker der letzten hundert Jahre für sehr viel Geld erwerben. Mir ist das zu teuer. Außerdem war ich früher immer ein Sperrmüll- oder Flohmarktfan, mir hat das Suchen genauso viel Spaß gemacht wir das Finden. Was ist nicht alles bei mir gelandet: Porzellanmöpse, Spiegel, alte Keramiken…Allerdings sind die Flohmärkte in und um München mittlerweile leer geräumt und es gibt fast nur noch Krusch oder Händler mit Mondpreisen. Wer es dennoch versuchen will, am Samstag, 27. April, ist wieder der große Flohmarkt zum Frühlingsfest auf der Theresienwiese. Und Sperrmüllsammeln gibt es nicht mehr…

eBay Kleinanzeigen – es lohnt sich mehr, als die meisten ahnen

Mein Flohmarkt-Ersatz heißt eBay und vor allem eBay-Kleinanzeigen. Ich war angefixt, als ich einen wunderschönen Pfauenthron aus Rattan für 3,50 € auf eBay gefunden hatte und sehr viele Sunburst Spiegel für sehr schmales Geld. EBay Kleinanzeigen sind wirklich fantastisch, wenn man weiß, wie man suchen muss. Denn jemand, der Design günstig verkauft, kennt meist nicht die genaue Bezeichnung. Dann muss man in der Suche auch ein bisschen kreativer werden. Ich habe zum Beispiel zwei traumhafte Midcentury Kögl Lampen mit einer Suche nach „Lampe, Stehlampe, goldene Blumen“ gefunden. Eine davon hat sage und schreibe nur 45 € gekostet, die andere, die bei Pamono für 2500 € über den Ladentisch geht, 400 €. Für dieses Traumstück sehr angemessen. Die Sunburst Spiegel werden unter dem Begriff „Sonnenspiegel“ oder „Spiegel rund, golden“ verkauft.

Sunburst Spiegel vom Flohmarkt oder Ebay

Klar, man bekommt nicht immer sofort das, was man sucht, aber das ist ja auch bei einem Flohmarkt nichts anderes. Ich kann jedem nur raten, der seine modernen Möbel mit ein paar Klassikern aufpolieren möchte, bei eBay Kleinanzeigen zu stöbern – es lohnt sich mehr, als die meisten ahnen.

Second Hand Kaufhäuser – eine wahre Fundgrube

Eine weitere, wunderbare Fundgrube sind Häuser von „‚Weißer Rabe“ und ähnlicher Second Hand Kaufhäuser – auch dort lassen sich originelle Flohmarktfunde abstauben. Das gilt auch für die viele Läden von Oxfam, die spezielle Ecken für Porzellan oder Wohnaccessoires haben. Es gibt davon einige in München: an der Bavariastrasse, an der Landsberger Straße und sogar einen speziellen Laden des Weißen Raben für Spielzeug. Dort muss man sich durchsuchen: Geschirr, Bücher, 70er Möbel, Gemälde oder Wandteppiche…irgendwas finde ich dort immer! Und egal, ob man seine Sachen spendet oder dort einkauft, man hilft Menschen, wieder einen Fuss auf den Boden zu bekommen und ein neues Leben zu ermöglichen: „Die Weißer Rabe Gruppe zählt zu den größten Inklusions- und Beschäftigungsunternehmen in Oberbayern. Der Weiße Rabe betreut, qualifiziert und beschäftigt langzeitarbeitslose Menschen mit Unterstützungsbedarf. Das können Menschen sein, die unter einer psychischen Erkrankung leiden, behinderte oder suchtkranke Menschen, Menschen mit sprachlichen Schwierigkeiten, Menschen mit Fluchthintergrund oder Menschen, die keinen Schulabschluss oder Ausbildung haben. Wir haben das Ziel, unsere MitarbeiterInnen gesellschaftlich wieder zu integrieren und ihnen neue berufliche Chancen zu eröffnen. Derzeit sind rund 400 Menschen in unseren Betrieben und Projekten beschäftigt.“ Wir Münchner können auch Dinge, die nicht mehr gebraucht werden, spenden. Wer also gerade ausmistet, kann seine Sachen dort loswerden – und Menschen in Not wieder auf die Beine helfen – kein kleiner Verdienst.

4 Kommentare zu “Wohndesign zu Winzpreisen: clever suchen und sparen, nachhaltig leben und Gutes tun

  1. Klasse Artikel 🙂 Ich habe vor einiger Zeit meine gesamte Wohnung mit gebrauchten Möbeln eingerichtet und habe einen haufen Geld gespart und echte Vintage Möbel zum kleinen Preis bekommen. Ich bin absolut kein Fan, von großen Möbelhäuser, weil da überwiegend Spanholz verkauft wird und es nicht Ressourcen schonend ist.

    Gefällt 1 Person

    • katrin hilger

      Ich ziehe jetzt zu meinem Freund und wir wollen die Wohnung einrichten. Aber es werden sicher hauptsächlich Vintage Teile, nur mit dem Buchregal tue ich mich noch hart.

      Liken

  2. Liebe Katrin,

    danke für diesen Beitrag. Früher habe ich über Second Hand die Nase gerümpft (vielleicht lag das an den vielen hand downs meiner älteren Cousinen … ) Aber heute finde ich Dinge mit etwas Patina sogar sehr schön – egal ob Möbel, Taschen oder Kleidung ist. Produkten ein zweites Leben zu ermöglichen ist kreativ und schont die Umwelt. Und den Geldbeutel obendrein.

    Ganz liebe Grüße
    Martina

    Gefällt 1 Person

    • katrin hilger

      Das freut mich, dass so viele Menschen mittlerweile umdenken 🙂

      Liken

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: