Nachhaltigkeit

Bitte, macht alle mit beim bayerischen Volksbegehren zur Rettung der Artenvielfalt!

Eigentlich ist eine Sauerei, dass es überhaupt ein Volksbegehren braucht. Die CSU, die sich ja angeblich so einsetzt für den Erhalt von Bayern in seiner Pracht, tut viel zu wenig, um der Giftmafia Einhalt zu gebieten. So wird weiter fröhlich Glyphosat versprüht. Zum Schaden von uns Menschen und zum Schaden der Tierwelt. Es verschwinden die Insekten, inklusive so wichtiger Akteure wie Bienen, Schmetterlinge, es verschwinden die Vögel, vergiftet für den Reichtum weniger. Es verschwinden die Arten und irgendwann müssen elektronische Bienen die Bäume bestäuben, wie es in China schon passiert. Schon jetzt sind die bunten Wiesen, die ich noch aus meiner Kindheit kannte, die Äcker voller Mohn- und Kornblumen, eine Erinnerung. Das finde ich unendlich schade. Ich möchte nicht, dass so etwas irgendwann nur noch ein Bild in Büchern ist. Das kann niemand wollen.  Ich will nicht in einer leeren Welt leben, mit Monokulturen, in der die Schönheit der Natur eine bloße Erinnerung ist. Das „Volksbegehren Artenvielfalt – Rettet die Bienen!ist mit dem Ziel angetreten, ein besseres Naturschutzgesetz zu schaffen, und will damit auch ausdrücklich die bäuerliche Landwirtschaft unterstützen. Das Volksbegehren wird einen gesetzlichen Rahmen schaffen, der zu einem Investitionsprogramm für die Landwirtschaft führen wird. Damit werden Landwirte, die Leistungen für das Gemeinwohl bringen, in Zukunft noch stärker gefördert und die Umstellung auf ökologischen Landbau noch intensiver unterstützt. Die Forderungen des Volksbegehrens sind somit eine echte Chance für Bayerns Landwirte. Deswegen meine Bitte: sucht euch euer Rathaus in Bayern, registiert euch – für unsere Natur, unsere Zukunft und die Zukunft unserer Kinder!

Ein Apfelbaum in voller Blüte! @dr.-eberhard-pfeuffer_lbv-bildarchiv

 

31.01. – 13.02.19, Volksbegehren: Alle in die Rathäuser zum Eintragen!

75 Prozent der Insekten sind schon verschwunden

In Bayern gehen viele Tier- und Pflanzenarten massiv in ihrem Bestand zurück oder sterben sogar aus. Besonders betroffen sind Insekten, die um ca. 75 % zurückgegangen sind. Jeder, der mit dem Auto unterwegs ist, erlebt diesen Bestandsrückgang: Während früher die Windschutzscheibe mit toten Insekten bedeckt war, kann man heute wochenlang fahren ohne das Fenster zu putzen. Der Rückgang der Insekten verläuft zeitgleich mit dem Rückgang blühender Wiesen und anderer natürlicher Lebensräume, welche die Insekten für Nahrung und Fortpflanzung benötigen. Darunter leiden auch alle Insektenfresser, allen voran viele Vogelarten. Dieser Rückgang ist nicht nur ein Verlust unserer Lebensqualität, sondern eine eine konkrete Gefahr für unsere Zukunft. Denn wenn das Zusammenspiel zwischen der Pflanzen- und Tierwelt und dem Menschen gestört wird, wird vieles, was wir heute als selbstverständlich erachten, in Zukunft nicht mehr möglich sein– allem voran die natürliche Bestäubung der Pflanzen durch Insekten. Wir möchten daher den Rückgang der Arten minimieren, indem wir das bayrische Naturschutzgesetz in wesentlichen Teilen verbessern.

Wieso ein Volksbegehren?

Ein Volksbegehren ist für Bürgerinnen und Bürger die einzige Möglichkeit, direkt in die Gesetzgebung einzugreifen. Wird unser Antrag erfolgreich im Volksentscheid bestätigt, dann ändert sich dementsprechend der Gesetzestext des bayrischen Naturschutzgesetzes in Belangen, die für den Erhalt vieler Arten sehr wichtig sind. Daher bringt ein Volksbegehren – wenn es erfolgreich verläuft – sehr viel. Allerdings werden nicht alle naturschutzrelevanten Bereiche über das bayrische Naturschutzrecht geregelt. So ist die Düngeverordnung im Europarecht verankert, sodass die Düngung nicht über diesen Volksentscheid regulieren werden kann. Aber wenn wir das in Bayern durchbekommen, hat das Signalwirkung in anderne Bundesländern, vielleicht geben wir den Anstoß zu einer bundes- oder europaweiten Neuregelung!

9 Kommentare zu “Bitte, macht alle mit beim bayerischen Volksbegehren zur Rettung der Artenvielfalt!

    • katrin hilger

      Das bau ich auch oben noch mit ein…

      Gefällt 1 Person

      • Danke!
        Ich denke, es ist wichtig, auch den weltweiten Trend zu sehen. Die Analyse, die bei Trends der Zukunft vorgestellt wird, basiert auf der Auswertung vieler langfristig angelegter Studien weltweit.
        Vielleicht schafft Bayern ja als erstes eine Trendwende und wird zum Vorreiter?! 😉
        Dann lohnt es sich hundertfach.

        Gefällt mir

  1. Hab gerade bei Trends der Zukunft gelesen, dass Forscher davon ausgehen, dass es in 100 Jahren weltweit gar keine Insekten mehr gibt. Leider weiß ich nicht, wie ich das verlinken kann. Sonst würde ich es schicken.

    Gefällt 1 Person

  2. Danke auch!
    Konnte das gestern in München beobachten. Da war über Stunden eine Schlange vor dem Rathaus am Marienplatz, die sich einmal um die Mariensäule wand. Obwohl die meisten Wartenden in gut 15 Minuten durch waren, riss die Schlange nicht ab 😉

    Gefällt 1 Person

    • katrin hilger

      Ich hab heute nochmal Leute in die Friedensstraße gelotst, da war 15 Minuten anstehzeit. Bin gespannt, ob wir es packen!

      Gefällt 1 Person

      • Hoffe es und gehe ganz stark davon aus!
        Habe gestern einen Artikel gelesen, wo es hieß, dass Söder unabhängig vom Ausgang des Bürgerbegehrens reagieren will. Er will einen runden Tisch mit allen Beteiligten und dann gemeinsam an Gesetzes-Änderungen rangehn.

        Gefällt 1 Person

  3. Diana Weinhart

    Sehr schöner Artikel. Danke

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: