Gesellschaft Konsum

Saufratz – oder wie ich Komplizin bei einem Ladendiebstahl wurde

Neulich habe ich etwas erlebt, was mich seitdem beschäftigt. Ich bin verwundert, wie Leute ihre Kinder völlig ohne Unrechtsbewußtsein erziehen können – oder haben manche Menschen tatsächlich sowas wie eine hohe kriminelle Energie?

Aber erst mal, was passiert ist. Ich war neulich im Supermarkt bei mir in der Nachbarschaft, als mich ein Bub bittet, ich möge ihm eins der großen Überraschungseier herunterreichen. 20 Zentimeter große Eier, schon für Weihnachten, standen außerhalb seiner Reichweite im Regal. Ich habe mir nichts gedacht, mich nur ein wenig gewundert, dass er ohne Eltern unterwegs war. Aber mei, das Kind war so zwischen 6-7 Jahren, sicher nicht jünger. Er hätte sein Taschengeld ausgeben können oder ein Elternteil hätte um die Ecke sein können. Kaum hatte der Saufratz das Ei in der Hand, rannte er raus, neben den Kassen vorbei, ins Freie. Er hatte mich benutzt, das Ei dreist zu klauen! Ich war völlig verdattert – und machte den Supermarkt drauf aufmerksam, dass das Kind nicht zu mir gehört hatte und ich gerade ungewollt Komplizin in einem Ladendiebstahl geworden bin. Die Verkauferin nahms gelassen „das können wir jetzt auch nicht mehr ändern“.

Ich bezahlte dann meine Sachen, ging heim – und stieß an der nächsten Ecke auf die kleine Elster, die nicht nur eins, sondern 3 solcher Eier vor sich auf den Bürgersteig gelegt hatte, dazu einige Comichefte. Wow. Ich war wirklich wütend und schnautzte das Kind gehörig an – Ich drohte ihm, jetzt mit ihm zu seinen Eltern zu gehen und die aufzuklären, was sie da für ein Früchterl hätten. Oder gleich die Polizei zu holen (ich hatte beides nicht vor, aber Strafe muss sein) Auf alle Fälle hab ich ihn gezwungen (ihm mitgeteilt, entweder er bringt es zurück oder er wird jetzt von der Polizei zu seinen Eltern gebracht, da wollte er doch lieber alles zurückzugeben), sein Diebesgut wieder in den Markt zurückzubringen, was er, unter meiner Aufsicht und mit Riesengeheul, auch machte. Das Geweine und Geschrei hörte ich noch, als ich schon wieder auf dem Nachhauseweg war – er hatte offenbar doch ein schlechtes Gewissen – oder war einfach sauer, erwischt worden zu sein.

Jetzt meine Frage an euch – was hätte ich denn tun können? Habe ich richtig gehandelt? Was hättet ihr getan?

7 Kommentare zu “Saufratz – oder wie ich Komplizin bei einem Ladendiebstahl wurde

  1. Ich schließe mich den Vorrednern an – Du hast alles richtig gemacht, finde ich.

    Gefällt 1 Person

  2. Michaela Becher

    Ich finde deine Reaktion auch völlig in Ordnung ich hätte mir jedoch auch und vor allem die Eltern vorgeknöpft (falls möglich)denn leider sind Kinder das Produkt der Erziehung (mutmasslich wohl nicht vorhanden im vorliegenden Fall)und gehören zur Rechenschaft gezogen.

    Gefällt 1 Person

  3. Ergebnis gut. Pädagogisches (und politisches) Prinzip:
    Niemals eine Strafe androhen, die du nicht bereit bist, umzusetzen.
    D.h. hätte er gesagt: ‚Hau ab blöde ***‘ hättest du die Polizei rufen MÜSSEN.

    Denn:
    Was hätte er SONST gelernt?

    Gefällt 1 Person

    • katrin hilger

      Dann hätte ich das gemacht, kein Ding – wenn der mich richtig sauer gemacht hätte.

      Liken

  4. Ich finde, dass hast Du super gehandled! Die meisten hätten es wohl auf sich beruhen lassen. Du hast dem Kind eine Lehre verpasst, die zunächst zum Glück für es folgenlos bleibt, dass es sich aber merkt. Daumen hoch!

    Gefällt 1 Person

  5. Ich finde Dein Handeln in Ordnung, ich hätte gleich mit ihm seine Eltern informiert. Nur, dass Du ihn gezwungen hast, sein Diebesgut ins Geschäft zurückzubringen war sehr wirkungsvoll und sinnvoll, mir wäre das nicht gleich eingefallen. Also, zuerst die Eier zurückbringen und dann die Eltern informieren, dass finde ich angebracht.

    Gefällt 1 Person

    • katrin hilger

      Ich war mir unsicher – darf ich sowas überhaupt bei einem fremden Kind? Aber er hat mich in die Sache reingezogen…

      Liken

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: