Endlich kann ich mit den Wimpern klimpern!

Promotion

Heute müssen die Leute, die Nachhaltigkeit interessiert, mal weghören bei mir. Denn das Thema, das mich heute beschäftigt, dreht sich mehr um Luxus und weniger um Natur. Eigentlich gar nicht um Natur – im Gegenteil. Ich finde es nämlich faszinierend, was derzeit alles möglich ist in der Kosmetik. Mittlerweile ist Blondieren möglich, ohne dass sich das Haar in Watte verwandelt, Extensions machen aus Mauselocken Wallemähnen, MakeUp ist federleicht und kein porenverklumpendes Schmieröl mehr, Wimpern kann man permanent ankleben, Cremes helfen mittlerweile tatsächlich und Shapewear mogelt eine Kleidergröße Bauch weg.F2378814-498B-448F-BDD0-6B5F6559DA44  Auch minimal invasiv ist okay: Da geht alles von extrem bis zu ganz soft. Da können Lider gestrafft werden, ohne dass man hinterher aussieht Jocelyn Wildenstein, es gibt Faltenaufpolsterer zum Trinken, mit ein bißchen Hyaluron in den Lippen oder etwas Botox im Gesicht sieht man nur ein bißchen jünger aus und nicht wie der Fluch der Mumie. Ich selbst hab mir vor zehn Jahren die Augenlider straffen lassen, ich sah davor immer aus wie ein trauriger Panda, und alles was ich bedauere, ist, dass ich das nicht schon viel früher gemacht habe. (Gute Adresse gibt es auf Anfrage gern!) 

Jede und jeder kann, wenn er oder sie das möchte, sich ein wenig oder ein wenig mehr optimieren. Ich will jetzt nicht über den Sinn oder Unsinn davon diskutieren, ich bin auch nicht der Meinung, jeder Eingriff würde das „Altern in Würde“ beeinträchtigen. Ich finde, wenn es einem dabei besser geht, die eine oder andere Schwachstelle auszumerzen, dann ist das wunderbar. Ansonsten dürften wir alle die Haare nicht mehr färben, auf MakeUp verzichten und uns nur noch mit Kernseife waschen, damit es möglichst unverfälscht natürlich bleibt.

Auch wenn ich jetzt nicht die Megaschönheit bin, eine gewisse Eitelkeit habe ich doch – auch als Best Agerin. Oder lieber: gerade da! Deswegen hab ich immer mit dem Aufkleben falscher Wimpern geliebäugelt. Meine eigenen sind ein einziges Problemgebiet. Wenig, dünn und fein – doofer geht es gar nicht. Da hat nicht mal die üppigste Mascara eine Chance. Und ich hab immer mit Bewunderung die wunderbar vollen Wimpern diverser TV-Stars gesehen. Das wollte ich auch. Zum ersten Mal hab ich mein Glück mit einem Groupon Gutschein versucht. Das war ein richtiger Reinfall. Der Kleber brannte in den Augen – und das noch wochenlang nach dem Aufkleben. Das war definitiv nix. Aber das geht bestimmt auch anders, hab ich mir gedacht …glücklicherweise hab ich auf Facebook rumgefragt nach guten Adressen und tatsächlich eine bekommen. Das Nails & Beauty am Gärtnerplatz.  Das erste Mal war aus Testzwecken gratis, deswegen die Kennzeichnung, aber ich war mittlerweile schon wieder zum Auffüllen da und werde es beibehalten. Es war eine komplett andere Erfahrung als mein erstes missglücktes Experiment (da verschweige ich euch lieber den Betrieb).

Ich hatte mit der Kosmetikerin vereinbart, dass ich einen etwas natürlicheren Look bevorzuge. Also kein Wimpernkranz wie Fake Lashes, sondern einfach schöne, lange Wimpern, nicht völlig übertrieben. Das hat auch super geklappt. Man liegt etwa 45 Minuten mit geschlossenen Augen auf der Kosmetikliege, die falschen Wimpern werden behutsam an den Echten angeklebt. Nach 3-4 Wochen muss man wieder kommen, zum Auffüllen.

Zuerst werden die Augenlider mit einem Klebstreifen fixiert, dann kommt ein Wattepad darunter. Beim ersten Mal war es ungewohnt, die Augen möglichst ruhig zu lassen, man ist es einfach nicht gewohnt, dass dort wer mit Pinzette hantiert. Beim zweiten Mal hatte ich dann schon wesentlich mehr Vertrauen in die Künste der Kosmetikerin und konnte sogar Entspannen bei der Prozedur.  Die vorbereiteten Wimpern werden mit einer Pinzette Stück für Stück vorsichtig an den eigenen angeklebt. Je nachdem, wie dicht man das will, dauert das länger oder kürzer. Bei meinen sehr feinen Wimpern wollte ich kein Risiko eingehehen und hab mich – wie gesagt – für die natürlichere Variante entschieden. Da tastet man sich so ran…

Hinterher hab ich – anders als beim Groupon-Versuch, keine tränenden Augen und Schmerzen gehabt. Nach der Verlängerung ist 24 Stunden Wasser zu meiden – und für immer auf ölhaltige Makeup-Entferner zu verzichten, die lösen den Kleber. Auch setze ich immer beim Öffnen vom Backofen eine Brille auf, damit die Wimpern keine heißen Küchendämpfe abbekommen. Ansonsten sind die Verschönerungen sehr pflegeleicht. Die Wimpern sehen klasse aus, schön und völlig natürlich. Ich finde es faszinierend, dass man nicht den kleinsten Kleber sieht. Ich muss sie nicht mehr tuschen, aber wenn ich das zum Weggehen mache, ist der Effekt dramatisch. Natürlich ist der Preis nicht von schlechten Eltern, rund 140 Euro kostet das erste Mal, beim Auffüllen muss man mit etwa 50 -60 Euro rechnen. Trotzdem werde ich es beibehalten, ich fühle mich so wesentlich hübscher als ohne Klimperwimpern. Und darum geht es doch, oder?

Nails & Beauty, Gärtnerplatz 1, 80469 München. Tel:

Verfasst von

Best Ager über 50. Redakteurin, Bloggerin, PR-Beraterin Infuencer Relations, Twitterfan. Spezialistin für das gute Leben: Nachhaltigkeit, Fair Trade, schöne Dinge aus Manufakturen - if you wanna have a good time, gimme a call