Opulenz im Zirkuszelt – Schuhbecks Teatro

Ein Lüster aus dem Zelt: Bildquelle: teatro

Gleich vorneweg: es gibt Leute, die Dinnertheater mögen und welche, die sie hassen. Ich mag sie. Ich mag es, mir eine Show anzusehen und dabei gut zu essen. Das erinnert mich an Filme wie Moulin Rouge. Solche Abende haben einen ganz besonderen Glanz, Glamour, fast ein bisschen Dekadenz. Unzählige Kerzen, schönes Dekor, schön gedeckte Tische – fantastisch und festlich. So ist auch diesmal der Name Fantasia für das neue Dinnertheater von Schuhbeck gut gewählt: Denn das Zelt verbirgt eine Wunderwelt aus einem Guss. Da passt alles zusammen, alles ist üppig gestylt, sehr nostalgisch, im Stil der Jahrhundertwende, viel roter Samt, Lüster, Glitzer, Silber, Kerzenleuchter, drehende, bunte Strahler… Ich mag sowas. Und ich style mich auch ganz gerne auf dafür – ich möchte ja ins Ambiente passen.

Bachelorette Kandidat mit aufdringlichem Fan 😉

Derzeit hat wieder Schuhbecks Teatro seine Pforten nahe der Messe in Riem geöffnet und ich durfte zur Eröffnung – als Begleitung, danke @Sissi :)… Es war die große Gala-Eröffnung, insofern war es ein Promi-, Trash- und Presseauflauf sondergleichen. Da guckt man nicht schlecht. Jochen Bendel war da, Niko Schwanz, Nina Ruge, unvermeidliche Münchner Adabeis, diverse Kandidaten und Kandidatinnen von Bachelor, Sommerhaus der Stars und ähnlicher Formate, Patricia Riekel und Helmut Markwort. Witzigerweise kam man mit nicht wenigen davon ins Ratschen, meist draußen beim Rauchen (ich rauche nicht, aber ich geh gerne mit).

Aber vor dem Ankommen im Zelt ist erstmal Suchen angesagt. Das teatro liegt abseits und ist recht gut versteckt, wenn man die öffentlichen Verkehrsmittel nutzt (was ich rate, der Wein ist nicht schlecht). Es ist ein derber Kontrast zwischen den Betonklötzen und Parkplatzwüsten draußen und der Zauberwelt drinnen im Zelt. Lieber schnell rein!

Im Foyer gibt es eine Bar – gut zum Treffen, Sammeln und dann geschlossen den Tisch suchen gehen. Der Platz ist vorher fix festgelegt, freie Platzwahl gibt es nicht. Denn je nachdem, ob man mitten im Geschehen sitzen will, wird das Arrangement entsprechend teurer. Ich war mit unserem Tisch in einer Randloge mehr als zufrieden. Gute Sicht und eine bequeme, samtene Bank.

Ein Menü, das allen gefällt

Das viergängige Menü ist eins, dass eigentlich jedem zusagen müsste. Es hat keinerlei kritische Elemente, wie etwa Innereien wie Leber oder auch nur Lamm. Aber das passt – das Teatro ist für ein großes Publikum ausgerichtet und da bleibt man lieber auf dem Teppich und wählt die sichere Bank. Neben dem Fleischmenü gibt es natürlich eins für Vegetarier (nicht vegan) und sogar eins für Kinder. Und das gibt es:

Kabeljau | Cremespinat | Rotweinbutter | Champagnerschaum

Nudel | Trüffel | Parmesan

Rinderfilet | Kartoffelgratin | Schalottenjus | mediterranes Gemüse

Venezianische Maske mit Blutorangenmousse | Pistaziencreme | Mango-Berberitzen-Ragout | Stracciatella-Eis

Mir hat es sehr gut geschmeckt – wobei ich am allerliebsten die Trüffelnudeln hatte. Ich wollte einen Scherz machen und meinte zur Bedienung „Da hätte ich gern mehr davon“ – und bekam eine zweite Portion! Da war ich erstmal sprachlos. Und dann satt. Das Menü reicht nämlich mit seinen 4 Gängen sehr locker zum satt werden, nicht nur bei Promidamen mit Size Sero. auch da wurde ans normale Publikum gedacht. Das Gemüse und den Gratin beim Hauptgang hätte ich mir ein wenig würziger gewünscht – und das ausgerechnet bei Herrn Schuhbeck! Das sollte nicht gar so fad daherkommen!!! Aber ansonsten – nix zu meckern. Das Dessert ist eine wunderhübsche Überraschung…

Aber das Teatro ist ja nicht nur Gaumen- sondern auch Augenschmaus. Und da bekommen wir Frauen einiges zu sehen! Tolle Artisten, die atemberaubende Stunts mitten im Publikum performten. Bei einem Paar Kunstrollschuhläufern hatte ich echt Angst – wenn sich da was löst…Die beiden waren das furiose Finale. Dazwischen ein Bauchredner, diverse sehr sexy Sixpack Kunstturner und Sänger – wobei als Highlight des Abends auch Alfons Schuhbeck zum Mikro griff und selbst sang! Das kann er! Der Mann steckt voller Talente…wie ich nach der Premiere erfahren habe, kommen alle Gäste in den Genuss der Einlage, nicht nur das Premierenpublikum – das ist fantastisch und ein feiner Zug vom Starkoch. Der Bauchredner trat zweimal auf. Einmal war es klasse, das andere Mal brachte er arg schmierige Herrenwitze zum Vortrag, Sissi und ich waren peinlich berührt. Aus dem Bauch raus reden – nicht immer zu empfehlen

Trotz dieses Ausrutschers: Ich fand den Abend toll, ich liebe das schöne Ambiente und das Essen ist hervorragend – und ich hab sogar den Kandidaten von Bachelorette getroffen, den sie meiner Meinung nach hätte nehmen sollen (ihr wisst ja, ich mag Bartträger) . Und kann euch das Event empfehlen. Günstig ist es allerdings nicht: die Karten beinhalten nur die Show, das Menü muss für 45 Euro dazu gebucht werden. Aber man gibt oft mehr Geld schlechter angelegt aus. Und ein bisschen Luxus sollte man sich wert sein… http://www.teatro.de/tickets/kategorien-preise/

 

 

Verfasst von

Best Ager über 50. Redakteurin, Bloggerin, PR-Beraterin Infuencer Relations, Twitterfan. Spezialistin für das gute Leben: Nachhaltigkeit, Fair Trade, schöne Dinge aus Manufakturen - if you wanna have a good time, gimme a call