So schön sind vegane Taschen!

Kleid von Majestic, Schuhe Birkenstock

In meinem Umfeld werden immer mehr Leute sensibel für Themen wie Tierleid – und möchten nicht nur ihre Ernährung, sondern am liebsten auch ihre ganze Lebensweise umstellen. Dass das nichts mit Verzicht auf Style zu tun haben muss, möchte ich euch heute beweisen. Es gibt ganz wundervolle Label, die völlig auf Leder und andere Tierprodukte verzichten und trotzdem nicht aussehen wie die Ökotussi vom Müslimarkt. Das kann eine Minaudiere aus purem Plastik von Karl Lagerfeld sein, wo zwar eine Katze drauf ist, aber keine drin. Oder edle Biobags von Stella McCartney. Für den kleineren Geldbeutel gibt es aber auch ein breites Angebot, bei dem man keine Angst haben muss, dass doch Details aus Leder sind, wie etwa bei Longchamps.

In Ibiza laufe ich immer mit lustigen Häkelbeuteln herum, die aus Kolumbien stammen. Man kann sie überall in Ibiza kaufen, am besten auf dem Hippiemarkt. Meine ist ein paar Jahre alt, aus Mykonos.

Pullover Uniqulo, Mantel Mango, Rock Moschino, Tasche Louiz & Lou, Schuhe Gabor

Kunstvoll in Kunstleder

Da wäre zum Beispiel die Marke Suri Frey. Da sieht man nun wirklich gar nicht, dass das Material kein Leder ist. Es wirkt wie feinstes Velours, wunderschön und voller Details gearbeitet. Ich mag vor allem die Taschen in etwas müden Farben wie altrosa oder hellgrau. Passt immer und zu allem. Alle Suri Frey-Taschen erkennt man an ihrem Markenzeichen, ein Y, Die Designerin legt sie besonderen Wert auf Qualität und hat einen Sinn für kleine, aber wichtige Einzelheiten:  Jede Taschenkollektion hat ein eigens dafür entworfenes Innenfutter und wird so im Laufe der Jahre zu einem Sammlerstück. Und kein Tier leidet unter dem Style. Preislich sind die Taschen sehr fair, rund 50-70 Euro müssen dafür hingelegt werden.

Kunst am Arm

Eine andere Marke, mit echtem Couture Hintergrund ist Merch Mashiah. Der jüdische Designer, der in Berlin lebt, ist etwas ganz Besonderes: seine plissierten Atelier-Couture Kleider werden weltweit getragen, vor allem die Damen der arabischen Welt lieben sie, auch Michelle Obama hat Stücke von ihm im Schrank. Doch der Modedesigner hat ein extrem tragisches Schicksal: durch eine Krankheit sterben seine Augennerven ab, er wird langsam blind. Schon jetzt sieht er die eigenen Entwürfe nur noch verschwommen. Vielleicht ist das der Grund, warum ihm seine Kunstledertaschen-Kollektion so  knallig bunt ist, so voller haptischer Elemente, die man auch mit den Fingerspitzen erfühlen kann. Nieten, Strasssteine, geprägtes Kunstleder, glatte Metallikfinishes. Die Taschen sind ein kleines Kunstwerk am Arm. Ich will unbedingt die rosa-metallic Tasche haben, ich freue mich, damit im tristen Winter ein wenig zu glänzen.

Gib Gummi

Eine dritte Marke, die ich euch zeigen will, ist GUM by Gianni Charini. Die Taschen sehen extrem stylish aus, sind aber wasserfest – und aus Gummi. Von etwas weiter weg wirken sie wie geprägtes Leder. Ich hab meine meine GUM Bag einem Shoppingevent bei Breuninger entdeckt, die Taschen waren in Aquarien ausgestellt. Musste ich haben, für Regentage auf dem Fahrrad. Im Endeffekt hatte ich die schöne Tasche dann im Dauereinsatz. GUM kosten ab 19 Euro, die großen Taschen um 130 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s