HolyGhost – eine Mode-Erfolgsgeschichte

Ich kann mich noch gut erinnern: es war ein lauer Sommerabend und ich hatte eine Einladung zu einer Modenschau unter freiem Himmel, am Maximiliansplatz, an den Treppen im Park. Ein neues Münchner Label hatte eingeladen, holyGhost. Mode und München hörte sich nach einer guten Kombi an, als Redakteurin war ich immer auf der Suche, dass sich was tut in München- 2010 war der Höhepunkt, dass alle nach Berlin gingen und in München nix mehr los war…Es war magisch: die Mode war toll, extravagant und tragbar zugleich, mein Freund Lorand Lajos, den ich übrigens bei der anschließenden Party kennenlernte, hatte ausgefallene Kopfputze designt, die  die coole Clubmode in fast außerirdische Feengewänder verwandelten.  Auch damals hab ich darüber hier im Blog geschrieben… 

IMG_1801Ich hatte dem Label damals eine Erfolgsgeschichte prophezeit und hatte völlig recht damit. Mittlerweile ist holyGhost ein Highlight der Fashion Week in Berlin, ich freue mich auch dieses Jahr wieder auf deren Show, diesmal nicht im Kaufhaus Jandorf, sondern in der Heeresbäckerei. Letztes Jahr waren viele enttäuscht, weil ihnen die Entwürfe des Labels zu „normal“ und tragbar vorkamen – ich fand sie toll. Angezogen offenbaren die Schnitte ihre Raffinesse, sie funktionieren an molligen Frauen wie mir so gut wie an den Models der Show – das ist keine kleine Leistung und zeichnet gute Entwürfe aus.  Mein absoluter Liebling ist ein knielanger Rock, der in Bewegung durchaus sexy aufspringt und kleine Einblicke gewährt – nicht so offensichtlich wie ein Mini, viel subtiler und femininer. Dazu trage ich gern ein nudefarbenes T-Shirt mit der Aufschrift „Character is beauty“ oder ein Weisses mit der positiven Message „Joy“ (beide von Holy Ghost) In München hat das Label einen Laden an der Fraunhoferstrasse, dort beraten teilweise die Designerinnen selbst, das ist schon etwas Besonderes.

Dieses Jahr wird auf der Fashion Week die Sommerkollektion SS18 gezeigt – die ist natürlich Berlin vorbehalten, aber hier schon mal ein Blick auf die kommende Mode im Herbst und Winter: Besonders genial ist der asymmetrisch gestreifte Mantel im OpArt-Design und natürlich die fantastischen Samtstücke – die aber besser nur für sehr schlanke Frauen. Den

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s