Pietro und Sarah – Mediamonster Monstermedia?

Ich war echt verblüfft, was da für ein Medienspektakel bei der Trennung von Pietro und Sarah Lombardi veranstaltet wird. Die Bild äußert sich fast täglich, die Bunte, Promiflash sowieso, sämtliche deutschen Semipromis meinen, eine Meinung abgeben zu müssen, um sich ein wenig in diesem Glanz zu sonnen, sogar bis Stern und Spiegel hat es das junge Unpaar geschafft. Böhmermann macht sich lustig. Was ist das denn bitte?

Ich hatte die beiden davor nicht zur Kenntnis genommen. Gar nicht. Pietro und Sarah, das waren irgendwelche Leute aus einem RTL2 Paralleluniversum, wo auch „Bauer sucht Frau“ Tröten oder „Schwiegermonster gesucht“-Beates hausen und mit ihren fragwürdigen Liebessperenzchen günstig Sendezeit füllen, die teuer vermarktet werden kann. Shows wie „Sarah und Pietro heiraten“ „Sarah und Pietro bekommen ein Baby“ „Sarah und Pietro im Urlaub“ sind völlig  an mir vorüber gegangen, und ich habe dabei offenbar das Äquivalent zu den britischen Royals versäumt, dem Geschiss nach zu urteilen. Ich bin echt verblüfft, wie mir so eine offenbare Mediensensation entgehen konnte. Das habe ich bis jetzt noch  bei keiner Promitrennung erlebt – und da gab es schon prominentere. Jedenfalls hab ich das geglaubt.  Entweder, ich werde alt und die wirklich wichtigen Dinge finden mittlerweile statt, ohne dass ich sie zur Kenntnis nehme. Sowas, wie die Musica.ly Zwillinge Lisa und Lena, die mit 14 Millionen Followern auf dieser App zu Superstars aufgestiegen sind, denen auch auf Instagram 7 Millionen Menschen folgen. Oder es liken 5 Millionen, wenn Selena Gomez eine Colaflasche in die Kamera hält. Irgendwie geil. Irgendwie bekloppt.

Warum ich jetzt auch noch schreibe? Weil mich ein Aspekt doch irgendwie beschäftigt: die beiden sind so jung, um die 24. Mit 18 in den Medienzirkus gestolpert. Sind das eigentlich mediale Vollprofis oder eher voll naive Twens, die von Management und Sendern dahin getrieben werden, auch noch das letzte Fitzel Privatshäre preiszugeben. Ich meinte heute auf Twitter, sie leben ja nicht schlecht davon. Das bekam ich als Antwort…

twitter

Da hatte die Victoria recht. Und das ist ein Problem. Wir lassen Kinder zu recht nicht heiraten, weil sie die Folgen nicht abschätzen können, wir lassen sie nicht arbeiten (auch zu recht), aber wir schmeissen sie einer Medienöffentlichkeit zum Frass vor – weil „die wissen ja was sie tun“. Wissen sie das wirklich? Wir sollten uns zumindest darüber Gedanken machen, was es mit der Psyche von jungen Leuten anstellt, wenn jede Ecke  Privatleben, inklusive Nacktfotos und cholerischem Anfall, der Öffentlichkeit präsentiert wird. Gut kann das nicht sein. Warum das alle so interessiert, verstehe ich auch nicht. Läßt sich damit so viel Quote machen? Haben wir wirklich so wenig spannende Themen, dass man das Volk mit so einem Käse bei Laune halten muss? Oder ist es umgekehrt so, dass so eine Liebeskrise eine willkommene Abwechslung zu all dem Grusel der Welt ist, wo Trumps herrschen und bald Marie Le Pen im Elyseepalast? Vermutlich ist das alles viel zu weit hergeholt und wir gucken einfach nur hin, genauso, wenn vor unseren Augen die Nachbarn beim Grillfest streiten oder der besoffene Kollege bei der Weihnachtsfeier randaliert.

Was ist denn eure Meinung dazu? Waren die vorher solche Superstars, dass die Trennung nun derartig durch die Medien geht – wochenlang?

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s