Twitter geht Richtung Knuddels.de

Klickibunti trallala, Twitter ist für Teenies da! Es heißt, dass das Internet von Teeniemädchen getrieben wird: Snapchat, Instagram, Tinder, Facebook, Beautyblogs – machen wir uns nix vor, wir ü30 sind da nur Zaungäste. Millionen Clicks haben Teenies und Twens und deren Idole, wie Bieber, Taylor Swift und die Kardashians/Jenners. Überall im Netz? Nein, es gab eine Ausnahme. Twitter. Twitter ist (war?) ein Medium, das ernst daherkam. Politik, Nachrichten, Debatten, Journalisten, Medienleute, Aktivisten, intelligente Blogger – die haben Twitter gefüllt. Die sind auch alle schon da, da war das Wachstumspotential begrenzt. Aber Twitter will wachsen, will mehr User, mehr Werbeeinnahmen, mehr Buzz. Da kann man keine Rücksicht nehmen auf so alberne Dinge wie die bisherigen User oder den Nutzen, den bislang alle aus Twitter gezogen haben . Und so wird, überspitzt ausgedrückt, die Zeit zur Bravo umgebaut. Twitter wird Teeniekompatibel. Bilder, Herzchen, längere Texte, Relevanztimeline, Twitterstars, die um die YouTube-Teenies buhlen – alles eine logische Folge dieser Politik der Plattform. So vergrätzt man die bisherigen User und verdirbt den Nutzen, den Twitter bislang ausgemacht hat.
Die Frage, ob man damit die neuen User gewinnt, bleibt aber fraglich. Denn die haben eben schon Buzzfeed, Snapchat, Facebook, YouTube, Instagram. Warum sollen die auf Twitter wechseln? Die würden, um im Bild zu bleiben, auch die Zeit mit täglichem Justin Bieber Bild nicht kaufen, weil es Bieberbilder woanders viel besser gibt. Und rosa Lippenstift obendrauf.
Twitter sollte seine Qualität behalten, relevant bleiben für Entscheider, dann würde es mit Klasse statt Masse auch Geld machen. Für diese Zielgruppe liegen viele Werbemillionen bereit, die sollte Twitter anpeilen. Dann kann die Plattform sich gegen die Konkurrenz behaupten, weil die dann keine Konkurrenz mehr ist. Lasst bitte eine erwachsene Nische ihren Nutzern. Die werden es euch danken. Die würden sogar zahlen dafür, dass es so bleibt, wie es ist. Darüber schon mal nachgedacht? Wer sein Alleinstellungsmerkmal aufgibt, muss bescheuert sein.

One comment

  1. Mich haben sie schon vergrätzt. Hab mein Profil vor ein paar Tagen stillgelegt. Mit den eingebetteten Bildern ging es los, jetzt diese dämliche „Während du weg warst“-Funktion, und ich befürchte, es wird nicht wieder in die andere Richtung gehen. Da sich auch der Inhalt immer mehr in Richtung Selbstdarstellung und belangloses Geblubber entwickelt hat, ist mir das zuviel Zeitverschwendung. Adieu, Twitter, es war eine schöne Zeit, aber die schönste Zeit ist halt auch irgendwann vorbei.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s