Dürfen Frauen nicht älter werden?

Falten gehen nur bei Männermodels...
Falten gehen nur bei Männermodels…

40 ist das neue 30. Stimmt einerseits, aber beinhaltet auch einen Zwang, immer jugendlich sein zu müssen, eine Creme hier, eine Faltenunterspritzung da, eine Diät dort. Weil – altern ist nicht mehr drin für Frauen. Dabei sehen wir eh jung aus wie nie – als ob heute alt noch alt wäre wie damals in den 50ern…

Aber offensichtlich sehen das die Firmen anders. Es scheint nie zu reichen, gut auszusehen, jünger als man ist. Nein, man muss mithalten können mit Anfangszwanzigern. Was für ein Irrsinn. Frauen ab 40 sind  in der Werbewelt fast unsichtbar. Und gerade heute morgen hab ich mich innerlich über eine Ungerechtigkeit der Modeindustrie, ja der Showbranche im allgemeinen aufgeregt: Die Unfairness beim Älterwerden. Immer noch gilt der Chauvispruch der 50er: „Männer werden interessanter, Frauen nur älter“.  Ausgelöst hat diese Gedanken ein Werbeplakat, das derzeit  omnipräsent ist: Ein Männermodel, Mark van der Loo (47), und ein Frauenmodel, maximal Mitte 20 posieren für ein Bekleidungshaus. Wäre da nicht eine Frau im Alter von 47 genauso cool gewesen? Mit Falten und grauen Haaren, so wie der Mann? Nein? Warum denn nicht? Die Mode ist an ihr ist jedenfalls steinalt und würde einer älteren Frau besser stehen als der jungen Frau, die damit unfassbar spiessig wirkt. Warum den keine Frau Ü40? Die Frauen in dem Alter sehen oft Hammer aus – und ich finde es fantastisch, dass es im letzten Film mit Monica Belucci ein 51jähriges Bond „Girl“ gibt. Wobei die immer noch besser aussieht als 90 Prozent aller Zwanzigjährigen.

Männer dürfen älter werden, Falten bekommen und bleiben sichtbar, bei Frauen ist auch beim Älterwerden alt aussehen tabu. Klar, es gibt Frauen um die 40/50 in der Öffentlichkeit: Madonna, Sandra Bullock, Jerry Hall, Uma Thurman, Iris Berben, Barbara Becker, Monica Belucci eben – aber das ist nur in den seltensten Fällen so, und nur dann, wenn sie sich besonders gut „gehalten“ haben. Allein das Wort ist eine Frechheit. Carrie „Leia“ Fischer kassierte einen üblen Pöbelsturm, weil sie es gewagt hatte, in den vergangenen 30 Jahren aus dem Metallbikini zu entwachsen und älter zu werden. Das nervt so unaussprechlich.

Bei männlichen Bloggern und Journalisten ist das Alter relativ egal, im Gegenteil, Opas wie der Typ aus der Edeka-Werbung sind sogar megacool. Aber als weiblicher Blogger muss man sich sagen lassen: „Der Blog ist zwar toll, aber leider wollen wir mit unseren Turnschuhen eine jüngere Zielgruppe bedienen“. Danke für nix. Kaufen sollen wir die Dinger ja trotzdem.

Alt werden wir alle. Unaufhaltsam. Aber das heißt nicht, dass wir weniger toll wären. Nur anders toll. Und es geht ja auch anders:. Marc’o’Polo hat Uma Thurman und Jeff Bridges als Models engagiert. Das war cool. Ansonsten sind alte Frauen das, was auch Dicke wie Beth Ditto auf den Modeschauen sind – schrille Akzente, mehr Gag als ernstgemeinte Hommage. Und das haben wir nicht nicht verdient.

Wie seht ihr das? Hättet ihr auch gerne mehr Rollenvorbilder Ü40?

14 Kommentare

  1. Bravo! Klar, will ich auch, her damit mit Frauen aller Altersgruppen auf den Plakatwänden!!
    Als ehemalige Marketing Frau muss ich sagen – auch ich bin schuldig. Irgendwann hiess es meistens „sex sells“ – also wurden Frauen entsprechend auf Werbephotos gebracht, die Hostessen ausgesucht. ….. und es hat funktioniert. Aber das darf nicht mehr sein. Laurie Penny’s Bücher bringen die Rolle der Frau in der heutigen Zeit wunderbar auf den Punkt. Und dazu gehört auch, das wir Frauen unsere eigene Rolle betrachten sollten. Denn würden wir die super Verjüngungskuren, Botox und OPs ignorieren und über dieses exotische Zeug lachen, tja was würde denn dann passieren? Kein Umsatz, keine Produkte….

    Gefällt 2 Personen

  2. Mhm, ich habe nicht das Gefühl überhaupt ein Rollenvorbild zu brauchen oder zu wollen.
    Aber wenn es sein müsste, dann gerne solche Frauen wie Jamie Lee Curtis, die sich in normalen Unterbuxen und Bustier hat ablichten lassen, um zu zeigen, wie „The Body“ mit ein paar Jährchen mehr und ohne Photoshop aussieht. Ganz normal nämlich, mit ein paar Dellen hier und da.

    Ich denke, eine Frau Ü40 sollte über dem Schönheitswahn stehen. Einmal in die Fußgängerzone einer belebten Stadt setzen und andere Frauen angucken ist die beste Therapie.
    Außerdem empfehle ich die Finger von Hochglanzmagazinen zu lassen und bei Werbung im TV konsequent wegzuzappen.

    Gefällt 1 Person

    1. Der Hinweis mit dem in die Fußgängerzone setzen ist ein Traum! 😀 Jetzt mal ehrlich: ich werde dieses Jahr 39 und gehöre vermutlich zu denen, die sich „gut gehalten“ haben. Und in der Fußgängerzone wird die ein oder andere feststellen: Alter ist relativ: Mir laufen so manche End-Zwanziger über den Weg, bei denen ich denke: „So willste aber auch nicht aussehen.“ Und für die Herren der Schöpfung, finde ich, gilt da übrigens das Gleiche: Knackige Typen gibt´s mit zwanzig, aber auch noch mit sechzig. Und das mache ich nicht an der Zahl der Falten fest, sondern eher an Ausstrahlung und Auftreten… Klasse Artikel, Katrin!!! LG Miri

      Gefällt 1 Person

  3. Hallo Kathrin,

    das ist wirklich ein toller Beitrag!!!

    Wir werden alle älter und die Demografie zeigt ja deutlich, dass die meisten Menschen in Deutschland um 50 Jahre jung sind. Warum also sind alle Produkte nur auf 20-jährige abgestimmt? Verstehe ich mit meinen 41 Jahren auch nicht… Es wird Zeit zum Umdenken!

    Viele Grüße von Kempen nach Düsseldorf!

    Stephanie

    Gefällt 1 Person

  4. Ja, aber leider ist die Welt-Männerwelt so gepolt. Bei allen Paaren die sich in meinem Bekanntenkreis getrennt haben ist die neue Herzensfrau mindestens 10 Jahre jünger und der neue Herzensmann entweder nicht zu finden oder (ratet mal) ja 10 Jahre älter 😦

    Gefällt 1 Person

    1. Moin

      Das liegt vielleicht auch daran, das
      -die gleichaltrigen Frauen alle in festen Beziehungen sind, warum gutes los lassen!
      -die gleichaltrigen Frauen nach der Scheidung genervt sind, und sagen oooh bloß kein Mann mehr im Haus

      Ich werde meine Frau nicht gehen lassen, ich würde sie nicht gegen ein „Küken“ eintauschen, wäre mir viel zu Stressig. Ich weiß, was ich an meiner Frau habe, und sie weiß das bei mir auch.

      Und natürlich schaue ich auch einer 10 Jahren jüngeren Frau hinterher, aber auch bei einer 10 Jahre älteren Frau kann man mal hinterherschauen!

      @Katrin, sehen wir uns nächsten Monat?

      Gruß Boris

      Gefällt mir

      1. Leider nicht. Meine Bekannten (mind. 5 fallen mir auf Anhieb ein) würden gerne eine neue Beziehung eingehen, aber nicht unbedingt mit einem Mann der 10 jahre älter ist und damit meist die 60 überschritten hat. Sie sind auch nicht genervt sondern für alles offen. Aber wenn überhaupt dann ist ein kennenlernen nur über das Internet möglich und warum auch immer, bisher war es nicht erfolgreich. Ich finde das Schade!!!

        Gefällt mir

  5. Das ist ganz einfach: Werbung soll ansprechen, also nimmt man (sexuell) attraktive Models.
    Attraktivität dient der Arterhaltung, sprich Fortpflanzung, ist also elementar für das Überleben der Art und daher genetisch verankert. Frauen kommen mit 45 in die Menopause, dann ist nichts mehr mit Fortpflanzung. Die Chancen sich erfolgreich fortzupflanzen und damit ihre Gene weiterzugeben ist bei Männern folglich umso größer, auf je jüngere Frauen sie stehen. Junge Frauen (sexuell) attraktiv zu finden ist für Männer also ein evolutionärer Vorteil und hat sich deswegen logischerweise durchgesetzt.
    Umgekehrt gilt das nicht, da Männer keine Menopause bekommen. Die Attraktivität von Männern hängt im Wesentlichen vom sozialem Status und Reichtum ab und ist bei älteren Männern oft höher.

    Gefällt 1 Person

    1. Wenn man das weiterdenkt, ist also auch Sexismus evolutionär bedingt.
      Dann können die Männer ja munter weiter die Frauen diskriminieren. Dient ja der Arterhaltung.
      Abgesehen davon: Wieso muss Werbung, die Frauen ansprechen soll (die sollen ja schließlich die Klamotten kaufen), sexuell attraktiv auf Männer wirken?

      Gefällt mir

      1. · Nicht alles was Frauen und Männer unterscheidet ist sexistisch. Manches ist halt einfach nun mal so und keiner kann was dafür.
        · Weil Frauen sich ständig mit anderen Frauen (Konkurrentinnen) vergleichen und dabei ihre Attraktivität auf Männer als Bewertungsgrundlage nehmen. Sprich: Frauen finden die genau die Frauen attraktiv die auch die Männer attraktiv finden.

        Gefällt mir

      2. Das ist ziemlicher Käse. Und du tust mir leid, wenn du nur Frauen kennst, die andere Frauen als Konkurrenz sehen. Und vor allem: attraktiv für welche Männer denn? Da müssen sich erstmal die Männer anstrengen, dass sie mir gefallen oder den Frauen, die ich kenne und die es nicht nötig haben, sich einen Ernährer zu suchen

        Gefällt mir

      3. Man braucht sich doch nur Frauenmagazine anschauen und was dort als attraktiv und erstrebenswert postuliert wird. Und die sind ja schon aus wirtschaftlichen Gründen zielgruppenorientiert.
        Sicher gibt es Frauen wie Du sie gerne hättest, aber das sind eher Ausnahmen. Die Mehrheit der Frauen ist in ihrem Weltbild sehr konservativ.

        Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s