Allmählich wirds albern

BananenmilchVielleicht bin ich zu unsensibel, vielleicht fehlt mir ein Empör-Gen, aber es ist mir völlig unbegreiflich, warum jetzt bei allem sofort immer mit der dicksten Keule draufgehauen werden muss. Der neueste Aufreger sind Milchflaschen der Firma Müllermilch. Versehen mit Pinups im Stil der 50er Jahre. Leichtbekleidet sitzen sie auf Bananen oder räkeln sich um Schokostücke. Das kann man jetzt geschmacklos finden oder sogar sexistisch und einem Produkt, das sich hauptsächlich an Kinder und Jugendliche richtet, nicht ganz angemessen. Aber Rassistisch? Weil die Schokomilch von einer Schwarzen mit Schokolade geziert wird? Rassistisch wäre gewesen, die Schwarze mit Bananenröckchen auf der Bananenmilch tanzen zu lassen. Falls es der Empöreria noch nicht aufgefallen ist: Die Haar- und Hautfarbe entspricht immer dem Produkt. Wäre das nicht der Fall und alle wären weiß, dann „wäre vermutlich die mangelnde Diversifikation“ wie ein Twitteruser schrieb, bemängelt worden. Irgendein Aufreger ist ja immer.

Und da kommen wir zu dem Punkt, der mich am Meisten stört. Dadurch, dass bei allem immer mit dem größtmöglichen Hammer draufgehauen wird, nutzt der sich ab. Mittlerweile verdreht der Großteil der Bevölkerung nur noch genervt die Augen, wenn wieder wer anfängt und „rassistisch, sexistisch“ schreit. Und so gehen die Dinge, die wirklich wütend machen und anprangernswert sind, im Geschrei um jeden Schafscheiss unter. Das nervt. Ich bin nicht glücklich drüber, dass sexy-dümmlich dargestellte Frauen immer noch als Verkaufsverzierung dienen, ich würde mir wünschen, wir wären da weiter. Wie seht ihr das?

 

10 comments

  1. Ich frage mich was sich die Produktdesigner dabei gedacht haben. Wer ist hier eigentlich die Zielgruppe? Wenn ich mir die Verpackungs so ansehe bekommt man das Gefühl, dass dieses Produkt für (eine große Entschuldigung an alle die ich jetzt anführe, das ist bitter ironisch gemeint) älter Herren gemacht ist, denen es war ums Herz wird wenn eine spärlich bekleidete Dame im 60er Jahre Look auf einer Milchpackung abgebildet ist. Kinder oder Jugendliche,die ich für die eingentliche Zielgruppe halte, wären eher von Comicfiguren entzückt. Wir Frauen, die dieses Produkt ja doch (für Kinder oder wen auch immer) in den Einkaufskorb packen, sind davon doch eher angenervt……Müllermilch habe ich früher hin und wieder meinen kids mitgebracht.
    Leider bezahlen wir diese völlig fehl konzipierte Werbestrategie bei jedem Einkauf mit! Und das ist es was mich daran richtig stört.

    Gefällt 2 Personen

  2. Was ich so mitbekommen habe (ich selbst hab die Werbung nie gesehen): die Zielgruppe sind wohl junge Männer, Studenten, Nerd, die sich mit Fertig-Zeug aus der Packung ernähren und die diese Art Frauen lustig finden.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich habe einen 16 und 18 jährigen zu Hause, ich glaube die sehen das gar nicht was auf so einer Packung drauf ist. Mein Großer fände es mit Sicherheit total albern. Dann sollte die Marketingabteilung mal ihre Zielgruppe fragen was diese tatsächlich ansprechen würde. Wahrscheinlich die Figuren aus einem Computerspiel oder was sportliches….

      Gefällt 2 Personen

  3. Jetzt stell euch nicht so an in den Medien werden widerholung von vor abend die Viel schlimmer sind das ist nur eine Karikatur wenn ihr das sexistisch findet durfte ihr nicht kaufen

    Gefällt mir

  4. Müller wirbt oder warb ja auch mit Fußball-Nationalspielern. Das könnte darauf hindeuten, dass auch Männer mit dem Produkt angesprochen werden sollen. Oder die Werbung mit den zwei, naja, überschaubar coolen WG-Bewohnern, bei denen es aus der Flasche muht. Auch eher auf eine etwas ältere Käuferschicht ausgerichtet. Von daher besteht das angepeilte Zielpublikum wohl nicht nur aus Kindern. Denen wird es relativ egal sein, was auf der Flasche abgebildet ist, solange das Zeug schmeckt und die Kumpels es auch trinken.

    Und wenn die Kinder es ohnehin wollen – und die Mütter es kaufen, weil die Kinder es wollen, dann ist es vermutlich gar nicht so abwegig, mit der Verpackung zu versuchen, diejenigen anzusprechen, die man bisher nicht zu seinen klassischen Kunden zählt. Ob das dann funktioniert, steht auf einem anderen Blatt. Das werden die Reklame-Fuzzis wohl besser zu beurteilen wissen als wir, die Unwürdigen.

    Sexistisch im Wortsinn fände ich diese Verpackungen nur dann, wenn darauf nur Frauen drauf abgebildet wären. Um zu testen, ob etwas sexistisch ist, muss man sich nur vorstellen, dass alles, was weiblich ausgedrückt oder dargestellt wird, durch das entsprechende männliche Pendant ersetzt wird. Wenn also beispielsweise auf allen Müller-Packungen nur junge, halbnackte Männer drauf wären. Wenn es dann seltsam wirkt, ist es nicht unwahrscheinlich, dass es vorher sexistisch war.

    Gefällt 1 Person

  5. Und zum Thema Rassismus teile ich deine Meinung: Rassistisch wäre gewesen, die Schwarze mit Bananenröckchen auf der Bananenmilch tanzen zu lassen.

    Man kann der Kampagne Sexismus vorwerfen, Rassismus jedoch m.E. nicht.

    Gefällt mir

  6. Ich kaufe solche Produkte nicht, auch nicht für meine Kinder, liegt aber daran, dass es einfach zu ungesund ist, da könnte ich ihnen auch einfach eine Dose Zucker und einen Liter Milch geben😂
    Werbung ist so oft einfach nur lächerlich, dass ich mich frage, welche Idi… da am Werk waren! Ich glaube kaum, dass auch nur ein einziger junger Mann länger als den Bruchteil einer Sekunde auf die Packung schaut, nicht lange genug um die halbnackte Frau wahrzunehmen!
    Sex sells- na ja, das glaube ich in dem Fall weniger!
    Die Werbung ist einfach nur lächerlich!

    Gefällt 1 Person

  7. Es geht ja eingentlich darum, sich nicht über alles und jeden aufzuregen. Wahrscheinlich haben die Werbeleute von Müller-Milch diese Idee einfach nur lustig gefunden und gar nicht daran gedacht, dass diese Pin ups sexistisch empfunden werden könnten. Zugegeben ein wenig blauäugig…
    Was mich nun wirklich interessieren würde ist, ob das Produkt besser, schlechter oder gleich gut verkauft wird und welche Zielgruppe wieviel davon kauft… Daran könnte man sehen, wo unsere Gesellschaft steht. Aber es gibt andere Dinge, die für die Gesellschaft weit problematischer sind. Da bin ich mit der Autorin einer Meinung. Wenn man sich über jeden „Schafsch….“ , tolles Wort übrigens, aufregt, wird den echten Problemen nicht mehr die Beachtung geschenkt, die nötig wäre, um eine Lösung herbeizuführen! Wünsche allen, die sich darüber freuen eine schöne Vorweihnachtszeit, Nessy von den happinessygirls.com

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s