Jeden Sommer wieder: die Beautyterroristen!

„Boah eh, das die sich das traut“ „Also ich würde nicht so rumlaufen und ich bin zwei Nummern kleiner“ „wie übel. Leute wie die sollten im Sommer echt daheim bleiben.“ „Cellulitisalarm“ – wer kennt die Sprüche nicht? Wir lesen sie in den sozialen Netzwerken, hören sie im Freibad, in der Bahn, überall. Manchmal ist man gemeint. Die Zischer und Gröhler sind überall. Ich nenne sie Beauty Terroristen. Die gehören leider zum Sommer wie die Wespe auf dem Zwetschgendatschi und sind genauso lästig und überflüssig.

Was wird nicht alles bemängelt: Dicke sollen keine Röcke tragen, Dicke sollen keine kurzen Hosen tragen, Dicke sollen keine Querstreifen tragen, Frauen sollten möglichst keine Zellulitis haben, Frauen über 40 sollen kein Bikini tragen, keine Minis, keine leichten Tops. Männer dürfen nicht in Sandalen rumlaufen und auch nicht in Kurzarmhemden. Alte, Dicke, Unperfekte sollen das Freibad meiden, sollen sich bitte verhüllen. Unperfekte Füße sollen bitte weiterschwitzen in geschlossenen Mauken. Was soll das? Wollen sie damit kompensieren, dass es selber nicht so perfekt sind oder wollen im Gegenteil ihre persönliche Perfektion herausstellen gegen ein Heer von Moppeln, die das Auge der Ästheten beleidigen? Mit iiiihhhh, Haut, die nicht völlig glatt ist, mit Speckröllchen und einem Tropfen Schweiß auf der Stirn. Ja dürfen die das? Da kann man doch was machen dagegen? Muss die sich so gehen lassen? Jetzt isst die auch noch ein Eis. Das ist ja….menschlich. Zu wenig Plastik. Zu wenig Ambition.

Wer hat diese Mode-Kay One bestellt? An die Ästheten, die am liebsten aus der ganzen Welt eine Tommy Hilfiger Anzeige machen wollen: wie langweilig ist euer Weltbild, wie engstirnig seid ihr eigentlich? Ein Straßenbild in dem jeder und jede perfekt ist, ist so öde wie lauwarmes Mineralwasser. Entspannt euch. Das würde euch schöner machen…oder wandert nach Miami aus.

9 Kommentare

  1. Du spricht mir aus der Seele! Danke für die grandiose Zusammenfassung eines jährlichen Sommerphänomens “ Beautyterroristen“! Ich hab leider unter meinen Mädels eine, die genau so ist – da empfange ich dann ständig so Sprüche via SMS wie „Die ganzen Mädels die noch nie eine Minute Sport gemacht haben, aber in Hotpants rum laufen“ … Wenn sie damit aber glücklich sind und sich wohl fühlen, wer bin ich sie zu verurteilen? Jeder so wie er sich wohl fühlt, denke ich mir immer! Ich wünsche dir einen tollen Sommertag :)!

    Gefällt mir

  2. Genauso höre ich immer wieder, wenn Frauen mit etwas größerem Bauchumfang meine Freundin aufziehen: „Kind, iss doch mal was! Du fällst sonst noch vom Fleisch, du Hungerhaken!“ Oder ich wurde vor ein paar Jahren immer wieder darauf angesprochen, ich solle doch mal was essen, ich würde immer weiter abnehmen. Zu der Zeit habe ich für einen Marathon trainiert. Die Lehre für mich daraus: Menschen reden immer über Leute, die aus der Norm fallen. Diese Norm ist geprägt durch persönliche Erfahrung, Vorlieben und den Medien. Dieses Gerede fällt dann halt mal mehr und mal weniger freundlich aus. Ich lästere auch was das Zeug hält. Bin ich jetzt ein schlechter Mensch? Manche Anblicke stören einfach mein ästhetisches Empfinden – egal, ob jemand zu dick, zu dünn, zu muskelbepackt, zu tätowiert, zu nackt oder was auch immer ist. Mein Motiv? Weiß ich nicht. Vielleicht will ich mich über andere hinwegsetzen, kann sein. Ich würde es aber niemals im Beisein der Person machen, das würde diejenige verletzen. Außer es ist ein guter Freund oder eine gute Freundin, zu der man ehrlich sagen kann, dass das, was sie anhat nicht öffentlichkeitstauglich ist. Soll es ja auch geben. Dann sag ich es natürlich in freundlicheren Worten. Dass man mal in derber Art und Weise über Menschen redet, die das nicht mitbekommen, gehört für mich irgendwie zum Spaß dazu. Das soll im Umkehrschluss aber nicht heißen, dass diese Menschen sich irgendwie an mein ästhetisches Empfinden anpassen sollen. Wenn diese selbstbewusst auf Kritiker und Nörgler reagieren, haben sie meinen Respekt und alles ist gut. Nichts ist schlimmer als Menschen, die sich vom (subjektiven) Urteil anderer abhängig machen. Und deshalb laufe ich weiterhin Marathon und sehe aus wie ein Hühnchenflügel und muss mit den Kommentaren zu meinem Äußeren umgehen lernen.

    Gefällt mir

    1. Bedenke das die Leute weder blind noch taub sind. Getuschel und Gekichere 2 Meter neben einem bemerkt man trotzdem. Ist man außer Höhrweite der betreffenden Person, haben die Freunde diese vielleicht gar nicht wahr genommen und das lästern fällt somit aus… Schwierig… oder? Also der Vorsatz über das Aussehen anderer zu lästern ohne diese damit zu verletzen ist ein guter aber eher selten durchführbar. Warum also nicht ganz lassen? Zumal deine Meinung einen Fremden auch nicht wirklich interessieren wird. Ist ja umgekehrt auch der Fall. Warum also fremde Leute mit ätzenden Bemerkungen konfrontieren? Leben und leben lassen. Und wenn deine Ästhetik gestört wird: wo anders hinschauen. Das hilft meistens 😉

      Gefällt mir

  3. Dieses Phänomen kann ich auch beobachten. Ich versuche mich selbst zusammenzureissen und nicht zu lästern, was manchmal wirklich schwer fällt, da ich selber oft schon zu den „Opfern“ gehörte.
    Vor 3 Jahren waren wir das erste Mal auf den Kanaren und ich muss sagen, die Südländer (es waren eindeutig Einheimische, keine Touristen) haben ein ganz anderes Verhältnis zu ihrem Körper wie wir Deutschen. Während ich 10 x überlegte am Pool einen Badeanzug zu tragen (Konfektionsgröße 46), kam mir auf dem Weg dorthin eine Frau entgegen, die ca. den 3fachen Umfang von mir hatte und im Bikini rumlief. Keiner guckte, keiner lästerte – oder ich hab es nicht registriert.
    Wir werden zu sehr von der Werbung beeinflußt und das ist unser Fehler – wir lassen uns beeinflußen.
    Ich hab mir jedenfalls im Jahr darauf einen Bikini gekauft und bin damit im Hotelpool schwimmen gegangen. Und dieses Jahr liegt er auch schon für den Koffer bereit 😉
    LG
    Birgit

    Gefällt mir

  4. Dann bin ich wohl eher ein Klamotten-Apostel. Ich denke mir – bei jedeweder Klamottengröße – manchmal: „O Gott, ob die Frau weiß, dass ihr Kleid total durchsichtig ist? Unterrock vergessen?“ – „Hat diese Dame ihr Ensemble je von hinten gesehen? Wäre das Oberteil zehn Zentimeter länger, würde es noch viel besser aussehen.“ – „Hatt der Herr sich im Dunkeln angezogen oder hat er eine Rot-Grün-Schwäche? Diese Farben!“ Ich leide mit, wenn sich jemand durch Styling unbewusst verunstaltet. Wenn der/diejenige das aber genauso haben möchte, fein. Das ist ein freies Land. Ich ziehe auch alles an, was ich verbal parieren kann.

    Gefällt mir

    1. Denken tu ich mir auch vieles. Aber ich mach mit nicht öffentlich laut lustig oder verkünde auf Facebook, wer jetzt daheim zu bleiben hat, weil zu fett.

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s