Rezept ohne Rezept für Pizza

Optisch nicht der Burner, aber geschmacklich ganz weit vorn.
Optisch nicht der Burner, aber geschmacklich ganz weit vorn.

Ich ess gerne Pizza, aber Tiefkühlpizza läßt mich kalt, auch ,wenn die „schmecken wie beim Italiener“. Wenn ein italienisches Restaurant so eine Pizza vervieren würde, tät ich den Wirt verklagen. Und Bringdienstpizza bringt es meist auch nicht, zuviel Käse, zuviel alles – ist dem Geschmack der Masse geschuldet, die Masse will und bekommt, aber das ist nicht meins.

Bleibt selbstmachen. Damit man sie gut hinbekommt, gibt es einige Tricks.

Ich verwende 550 Mehl, manchmal mit Dinkelmehl gemischt. Ich rechne immer so grob 200 Gramm Mehl pro Person. also 400 -500 Gramm Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte einen Würfel Hefe bröseln, eine sehr gute Prise Meersalz und einen Teelöffel braunen Zucker dazu. Ich stelle mir jetzt ein Kännchen lauwarmes Wasser dazu, das ich (Trick 1, weil man einfach keine fixe Wassermenge bestimmen kann) nach und nach einarbeite, bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt, sondern schön glatt ist. Dann füge ich einen Schuß Olivenöl dazu und knete das gut unter.

Den fertigen Teig aufgehen lassen, bis er sich etwa verdoppelt hat.

Zeit für den Belag:

I2013-11-23 17.19.23ch brate blättrig geschnittene Pilze in einem Schuss Olivenöl mit Oregano an. Manchmal, wenn ich Lust auf Fleisch habe, kommt 150 Gramm mageres Hackfleisch dazu, eine gute Prise Chilli. Ist die Flüssigkeit der Pilze oder der Pilz-Hackfleischmischung verdampft, kommt sie in eine Schüssel (Trick 2, der verhindert, dass der Belag den Teig durchmatscht). In der heißen Pfanne eine Dose Pizzatomaten anbraten, die Flüssigkeit verdampfen lassen, nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken, Kräuter nach Wahl zugeben. (italienische TK-Kräuter, frisches Basilikum gehackt)

Einen Büffelmozzarella zerpflücken

Im Steinbackofen der Pizzerien ist es richtig heiß. Diese Hitze bekommt man im Ofen nicht hin, aber jetzt auf maximale Hitze vorheizen (Trick 3, keine Panik vor superheißem Ofen). Den Boden je nach gewünschter Dicke ausrollen, belegen, mit noch einmal Oregano und einem Hauch Piment d’Espellette (Trick 4) bestreuen und ab in den Ofen. Nach etwa 20 Minuten ist der Teig knusprig und der Belag golden. Immer mal kucken, die Zeit variiert. Ready. Oder wahlweise noch Ruccola oder Parmesanspäne drübergeben, oder frischen Parmaschinken. Oder alles. Guten Appetit!

One comment

  1. Das klingt schon richtig lecker! Noch besser wird es, wenn man – von einem Ofenbauer seines Vertrauens – eine feinporige Schamottplatte (kostet etwa 15 €) auf das Gitter legt, um dadrauf die Pizza zu backen. Guten Appetit.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s