Manchmal muss es einfach ein Burger sein

20131101-103743.jpg
Ich hab schon mal reingebissen, bis mir eingefallen ist, dass der Burger ja für den Blog fotografiert werden sollte. Ich bitte um Verzeihung 🙂

Ich geh ganz gerne zur „Kuh, die lacht“. Das ist wider Erwarten kein Vegetarier, sondern im Gegenteil ein Burgerrestaurant. Allerdings Burger von glücklichen Kühen. Bio und so. Einige mögen die Burger nicht, weil sie nicht so überbordend belegt sind wie anderswo. Ich finde sie genau deswegen grandios. Das Ketchup ist hausgemacht und die anderen Saucen sind ebenso. 20131101-103838.jpgNirgendwo quillt irgendetwas über, ganz im Gegensatz zu den üblichen Burgerbratern mit dem Mc oder dem King im Namen. Bei den Brötchen kann man zwischen Vollkorn und Weißmehl wählen, ich nehme meist Vollkorn, es schmeckt einfach besser. Für die Lowcarbfreunde gibt es die Möglichkeit, sich den Burger in Salat einwickeln zu lassen. Aber wer macht denn sowas? Meine Freundinnen machen sowas und mir umgehend ein schlechtes Gewissen.
Früher musste man an der Kasse bestellen, das hat sich geändert, mittlerweile kommt die Bedienung einen Tisch, das entspannt das ganze Lokal wesentlich. Nachtrag: dieses Statement gilt nur am Abend. Tagsüber, wenn am Mittag die Banker jeden Burger mit Kreditkarte zahlen, wird die Umstellung auf das neue System langwierig und nervig. Es gibt in Frankfurt zwei Filialen der „Kuh, die lacht“. Ich mag beide gerne, sie haben ein schönes, gemütliches Ambiente, aber öfter gehe ich ins Lokal am Willy Brandt Platz, weil es einfach näher an meiner Arbeit liegt.
20131101-104737.jpgWer die Preise beim Mac und Burgerking gewohnt ist, hat bei der lachenden Kuh nichts zu lachen; Wirklich günstig ist es nicht, aber der Qualität, die dort serviert wird, angemessen. Jeden Monat gibt es Specials, die ich besonders gerne esse. Ansonsten mag ich den klassischen Cheeseburger, mit Ruccolasalat statt dem normalen Eisberg. Und immer mit dabei: die selbstgemachte Limonade mit Minze. Herrlich sauer. Auch Vegetarier und Veganer werden happy, es gibt einige Burgervarianten mit Falafel oder Tofu.

Ich bedaure, dass es keine Süßkartoffel-Pommes gibt, die hab ich erst neulich im Luna Burger (auch sehr, sehr gut) für mich entdeckt, die sind wirklich ungeschlagen großartig. Ansonsten sind die ganz gewöhnlichen Pommes in der „Kuh“ o. k.. Mir persönlich ein bisschen zu dick geschnitten, aber ich weiß, es gibt viele Leute, die es genauso mögen.

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s