Auf der Jagd nach dem perfekten indischen Essen

Gut indisch zu Essen ist immer so eine Sache. Ich hab ja in München jahrelang Restaurantkritiken über asiatische Restaurants geschrieben und da entwickelt man im Laufe der Zeit doch so eine Art Expertise, jedenfalls was europäisch angehauchte Küche angeht. Über originales Essen masse ich mir kein Urteil an. Aber hierzulande muss mein indisches essen  würzig sein, also nicht nur scharf, sondern am Gaumen so einen ganzen Strauss an Aromen entfalten. Ich mag es, wenn die unterschiedlichen Gerichte wirklich unterschiedlich schmecken, nicht nur alles in fade Einheitsaucen mit viel Kurkuma getunkt – das passiert leider immer häufiger. Gruselige Kormas, die eigentlich nur aus gelb gefärbter Sahne bestehen – bäh. In München hab ich das Safran und das Swagat für mich als Toplocations ausgemacht. Das Essen dort ist hinreichend exotisch, ganz wunderbar würzig, samtig, sämig, aufregend und abwechslungsreich und sogar ein indischer Freund meinte, er hätte in Europa nur in London besser indisch gegessen als im Swagat. Das klingt zufriedenstellend.

Hier in Frankfurt habe ich (noch) keine Erfahrung mit Restaurants, aber mit den vielen Imbissen in Little Bollywood rund um den Hauptbahnhof. Und da gibt es einiges dazu zu erzählen. Ich fange heute mal mit  den Lahore Kebab Haus. an und stelle im Laufe der Zeit immer weitere vor. Die Besucher des Kebab Hauses bestehen fast ausschließlich aus Indern und Pakistanis, die dort Bollywoodfilme und exotische Sportarten wie Crickett kucken und dazu die Riesenportionen des Imbisses verzehren. Das spricht für den Laden. Angst vor Öl darf man hier nicht haben, das schwimmt reichlichst auf den Gerichten. Die Saucen könnten gerne ein bisserl würziger sein – und auch etwas weniger fett. Aber vermutlich gehört das so. Schmecken tut es hier aber, wenn auch nicht extrem außergewöhnlich. Ich finde das Tandoori Chicken empfehlenswert wie auch den Palak Paneer, also den Spinat mit indischem Käse, der hier besser (weil würziger) schmeckt als in den meisten Restaurants. Fazit: toll für den Mittagsimbiss, es gibt jeden Tag andere Spezialitäten zum Sonderpreis.

6 comments

  1. Yeah, Lahore! Die Bemerkungen kann ich so vollkommen unterstreichen – die Saucen einen Tick zu ölig, teilweise nicht würzig genug. Ich finde das Chan(n)a Masala auch noch gut. Bei den Fleischgerichten tue ich mich immer schwer in Läden wo viele Kunden vegetarisch essen, aber das Chicken Tandoori nehme ich auch sehr oft. Ich kenne das Lokal überwiegend Abends, da ist nochmal eine andere Kundschaft vor Ort. Die haben den Laden auch renoviert, vor 1-2 Jahren sah es noch etwas schlimmer aus.

    Kumpel von mir aus Südindien war mit mir dort essen nachdem ich ich erst überzeugen musste („wot? Pakistanis? They started the war! 1!11 :-), aber danach fand er es ganz wunderbar und hat es über alle Maßen gelobt.

    Vielleicht kommt das mit dem Öl auch daher, dass es als „natürliche“ Konservierung dient wenn die Speisen gekocht und dann in der Vitrine angeboten werden.

    In der Weserstraße ist noch ein richtiges indisches Restaurant, aber dort war ich erst 1x und es war wesentlich schlechter. Ganz am Anfang der Straße aber noch zwei Sikh-Läden, wobei der eine mit frischen Samosas (den besten und dem besten Preis in FFM!) und Pakhoras dienen kann.

    Was ich aber wirklich empfehlen kann sind diese Ready-To-Eat Päckchen für den Kochtopf oder die Mikrowelle. Schmecken wirklich gut (in Indien hersgestellt) und sind genau richtig dosiert (Menge macht satt, aber nicht vollgestopft). Die gibt es vor allem günstig bei dem Laden aus Sri Lanka in der Kaiser Passage – bei den anderen Läden kosten die teilweise über 2 EUR pro Paket (dort so 1,29 – 1,59 EUR).

    Ich würde auch gerne noch mehr Lokale kennenlernen. Bin gespannt was als nächstes kommt!

    Gefällt mir

    1. Danke für den ausführlichen Kommentar. Ich teste als nächstes das spices in der Moselstrasse und den Halal Imbiss in der Windmühlstrasse. In der Weser gab es wohl mal einen Inder, der super gewesen sein soll, aber da ist jetzt ein Wienerwald drin.

      Gefällt mir

  2. Mach ich 🙂 Das gegenüber von der Schule ist aber der Halal-Imbiss. Sieht nach nix aus, schmeckt aber prima, so far.Ich hatte bislang nur Spinat und Linsen.

    Gefällt mir

  3. In der Weserstr. war mein all-time-favourite Inder „India Curry House“, das leider, leider zugemacht hat. Einige Häuser weiter nebendran ist jetzt das Chillies (oder so ähnlich), was eigentlich ganz ok ist. Noch nicht ausprobiert, aber empfohlen wurde mir das Tandoori – ebenfalls im Bahnhofsviertel. Wo sonst? 🙂 Und falls Dir nach echter chinesischer Küche ist: Das Jade in der Moselstraße (das mit dem grünen Schild!! Wichtig! Gegenüber gibt es noch eines!) ist genial – aber bitte die hellblaue Karte mit der echten China-Küche bestellen. Mehr dazu gibt’s aktuell auch bei mir im Blog, falls Du Lust bekommen hast. Und wenn Du magst: Gerne auch mal auf einen After-Work-Happen!

    Gefällt mir

  4. So, kurzes update: wir waren heute beim Indian Chillies in der Weserstraße. Das ist das („neue“) Restaurant dort neben den beiden Singhs. Klein, aber fein. Bei Qype eher so 3-4er Bewertungen von 5 Sternen („ok für Mittagstisch“), ABER wir waren gegen 16 Uhr dort, und ich wollte endlich mal wieder richtiges butter chicken essen. Nicht diese Hühnerbeinchen à la chicken curry mit Knochen drin. Bei dem anderen gegenüber der Schule vom anderen Blogpost waren wir auch erst, die Auswahl dort hat mir aber nicht zugesagt. Dann überall reingeschaut, beim Indian Chillies hängengeblieben: Qualität war super, alles sehr gut, sehr frisch zubereitet, das Brot genau richtig, das Butter Chicken auch genau so wie ich es mir gewünscht hatte (= bis hin zum Löfel ablecken am Ende, so gut war des) und das Chana Masala war auch endlich mal von der frischen Sorte. Keine ölige Suppe wie bei den anderen, wo auch zu stark gewürzt wird, sondern frisch und nur so weit gewürzt dass man es schmeckt. Wieso der Laden „Chillies“ heißt, keine Ahnung, scharf war es überhaupt nicht.

    Also, liebe Katrin, Indian Chillies, das kann ich jetzt nach dem Besuch heute nur wärmstens empfehlen. Einzig den Preis finde ich etwas happig – 10,90 EUR für ein kleines Gericht. Aber liegt wohl auch an der Kundschaft. Ausserdem ist es sauberer als die anderen Restaurants. Ich werde da bald wieder hin.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s